Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

PSM-Serie: Weniger Pflanzenschutzmittelzulassungen in der Schweiz

  Im Rahmen der üblichen Harmonisierung mit EU-Recht wurde die Schweizer Pflanzenschutzmittelverordnung im Jahr 2010 an die entsprechende EU-Verordnung angepasst. Als Folge wurden in den letzten Jahren etwa ein Viertel der Zulassungen von Pflanzenschutzmitteln nicht mehr erneuert.


Zum einen, weil alte Wirkstoffe einer Neubeurteilung ihrer toxikologischen Wirkung unterzogen wurden. Zum anderen, weil Pflanzenschutzfirmen den Aufwand für das Einreichen von Dokumenten im Rahmen des Zulassungsverfahrens für Pflanzenschutzmittel als zu hoch betrachten für den im Vergleich unbedeutend kleinen Schweizer Markt. Dabei geht es vor allem um die relativ hohen Kosten für von den Behörden verlangte Feldversuche und Rückstandsanalysen.

Das hat zur Folge, dass vor allem bei Kulturen wirksame Pflanzenschutzmittel fehlen, die im internationalen Vergleich nicht so häufig angebaut werden (beispielsweise Knollensellerie oder Buschbohnen). Die Gestaltung einer wirkungsvollen Resistenz-Strategie ist durch die sinkende Anzahl an verfügbaren Pflanzenschutzmitteln bedroht.

lid

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns