Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Pro Natura sagt Ja zu den Pflanzenschutz-Initiativen

Der Delegiertenrat von ProNatura hat einstimmig die Ja-Parole sowohl für die Trinkwasser-Initiative als auch die Pestizid-Verbots-Initiative beschlossen.


Einen "substanziellen" Gegenvorschlag würde ProNatura auch begrüssen, schreibt die Umweltschutz-Organisation in einer Medienmitteilung. Die Politik habe bisher in Bezug auf Pflanzenschutzmittel, Stickstoff- und Phosphor-Überschuss zu wenig unternommen, obwohl die Probleme schon lange bekannt seien.

Beide profitieren

Die beiden Initiativen bieten laut ProNatura die Möglichkeit, die politischen Rahmenbedingungen zum beiderseitigen Profit von Umwelt und Landwirtschaft zu gestalten. 

«Innovative Betriebe zeigen bereits heute, dass sowohl im Ackerbau wie in Spezialkulturen auf Pestizide verzichtet werden kann, ohne ein nachhaltiges Ertragsniveau zu gefährden», wird ProNatura-Präsidentin Ursula Schneider Schüttel in der Mitteilung zitiert, «Pro Natura ist daher überzeugt, dass wir diese Agrarwende gemeinsam schaffen werden». 

Konzernverantwortung Ja

Auch die Konzernverantwortungs-Initiative will ProNatura annehmen. Denn die Natur kenne keine Landesgrenzen und es sei die Initiative sei eine "notwendige Möglichkeit", Schweizer Konzerne zu mehr Verantwortung im Ausland anzuhalten. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Initiative: "Für die Bauern, nicht gegen sie"
02.03.2019
Am Montag wurde die Initiative "Für eine Schweiz ohne Pestizide" in Bern lanciert. Das Initiativ-Komitee betont die vielen Chancen für die Schweiz und will die Bauern stärken. 
Artikel lesen
Das Ziel der Initiative ist so einfach zu beschreiben wie ihre Umsetzung kompliziert wäre: Ein Verbot sämtlicher synthetischer Pestizide in der Schweiz und auch für alle Import-Güter. An Argumenten dafür liess es das Komitee bei der Lancierung am Montag in Bern nicht mangeln. Das Rätsel von Schneewittchen ist gelöst Der französische Gastreferent Charles Sultan, ein Kinderarzt, besprach die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns