Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Pro Holz Solothurn: Corona-Krise positiv für Schweizer Holz nutzen

Die Arbeitsgruppe Pro Holz Solothurn möchte den Trend zum Regionalen und die Entdeckung des Waldes als Naherholungsraum nutzen, um die Schweizer Holzwirtschaft zu unterstützen.


Die Schweizer Holzwirtschaft ist im Moment aus verschiedenen Gründen in einer schwierigen Situation:

  • Sturmereignisse in den letzten Jahren und die Sommertrockenheit schwächen die Buchen im Jura sowie vor allem Fichten und Tannen im Mittelland
  • Die lange Trockenheit im März/April 2020 hat die Entwicklung des Borkenkäfers begünstigt

Somit gibt es auf dem Markt aktuell ein Überangebot von Sturm- und Käferholz. Hinzukommen billige Holzimporte, schreibt Pro Holz Solothurn

Corona-Krise bremst grosse Sägereien

Ein weiteres Problem kam mit der Corona-Krise hinzu: Grosse Sägereien haben laut Pro Holz Solothurn ihre Produktion stark drosseln müssen, der Export von Holz- und Holzprodukten sei praktisch zum Erliegen gekommen. 

Jetzt mit Schweizer Holz bauen

Pro Holz Solothurn ruft in dieser Situation private und öffentliche Bauherrschaften dazu auf, jetzt mit Schweizer Holz zu bauen und zu heizen. Damit unterstütze man

  • die nachhaltige Pflege des Waldes,
  • könne fossile Brennstoffe oder weniger ökologische Baustoffe ersetzen und
  • die lokale Wertschöpfungskette stärken

Zudem weist die Arbeitsgruppe darauf hin, dass genutztes Schweizer Holz dazu beitrage, Waldleistungen wie Schutz und Erholung zu erhalten.

Dass in der Corona-Krise Ferien in der Schweiz, regionales Gewerbe und der Wald als Erholungsraum grosse Themen sind, soll nach Meinung von Pro Holz Solothurn genutzt werden, um Holz als einem der wenigen vor unserer Haustüre wachsenden Rohstoffen «zum Höhenflug zu verhelfen».

Wer ist Pro Holz Solothurn?

Die Arbeitsgruppe Pro Holz Solothurn versteht sich laut eigenen Angaben als Dachorganisation der Solothurner Wald- und Holzwirtschaft und ist eine regionale Arbeitsgemeinschaft der Lignum Schweiz.

Sie engagiert sich für eine umfassende Holzförderung in der ganzen Wertschöpfungskette Holz und fördert den einheimischen Rohstoff Holz als Bau- und Werkstoff sowie als Energieträger. Sie stärkt die Holzbranche vom Waldeigentümer und Förster über die Sägerei bis zum Holzbauer, Schreiner und Architekten. Die Arbeitsgruppe ist organisatorisch dem Bürgergemeinden- und Waldeigentümer-Verband Kanton Solothurn BWSo angegliedert. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Analyse: Statt schöne Worte braucht es Taten für die Holzenergie
21.01.2019
Was ist los im Waldland Schweiz? Die Analyse von Josef Scherer, geht der Frage nach, warum immer weniger mit kleinen Holzheizungen heizen.
Artikel lesen
Waren Sie auch schon einmal im Schwarzwald, im Tirol oder Südtirol unterwegs? Und haben die vielen Holz-Wärmeverbünde oder den grossen Anteil von Holzheizungen für die Wohn- und Gewerbegebäude beachtet? Ist der so hoch wegen den hohen Subventionen aus dem EU-Fördertopf?  Oder weil das Heizöl dort über Jahrzehnte eben viel teurer war als in der Schweiz? Oder weil die Bevölkerung und die Politiker ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns