Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Porträt: Ribelmais und Weidegänse passen gut zusammen

Die Geflügel Gourmet AG hat vor fünf Jahren die «Ribel-Gans» auf den Markt gebracht. Dafür arbeitet das Familienunternehmen aus Mörschwil mit regionalen Produzenten zusammen. Deren Gänse fressen den Mais direkt aus dem Feld.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Gänsedaunen sollen verwendet werden, statt im Abfall zu landen
12.12.2020
Dass Gänsedaunen einfach entsorgt werden, wollen verschiedene Gänsehalter nicht mehr hinnehmen. Sie haben begonnen, Schweizer Duvets zu produzieren. Doch strenge Auflagen machen ihnen teils das Leben schwer.
Artikel lesen
Für Ueli Niederhauser, genannt Gänse-Ueli, aus dem bernischen Mittelhäusern, Martin und Monika Zehnder aus Zimmerwald und Ilias Eker von der Bettwaren-Manufaktur in Rickenbach bei Wil ist die Weiterverarbeitung von Gänsedaunen ein Herzensprojekt. «Es kann doch nicht sein, dass die Federn und Daunen der Weidegänse einfach so entsorgt werden und die Geflügelhalter dafür noch bezahlen müssen», ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns