Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Pferdefestival Avenches zieht 20'000 Besucher an

Vom 7. bis 15. September 2019 fand in Avenches das Pferdefestival "Equus helveticus" statt. 20'000 Besucherinnen und Besucher freuten sich über Sport und Spiel.


Publiziert: 17.09.2019 / 10:21

Das Institut Equestre National d’Avenches feirte bei der Gelegenheit das 20-jährige Bestehen und eröffnete einen neuen Campus. Zudem wurden neu die schönsten Fohlen an der an der nationalen Freibergerfohlenauktion und am Fohlenchampionat der Schweizer Sportpferde präsentiert. 

Rund 1000 Pferde und Ponys massen sich am Pferdefestival in den Disziplinen Springen, Dressur, Westernreiten, Gymkhana, Fahren und Holzrücken sowie Rennen teil. Die Nachwuchspferde der Rassen Freiberger und der Schweizer Sportpferde bestritten die Schweizer Meisterschaften.

Organisation

Das Schweizer Nationalgestüt SNG von Agroscope und das Institut Equestre National d’Avenches IENA organisieren das Pferdefestival jeweils in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Freibergerverband SFV und dem Zuchtverband CH-Sportpferde ZVCH.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Feierliches "Öberefahre" in Urnäsch
Am Samstag fand die letzte Alpabfahrt im Kanton Appenzell Ausserrhoden statt. Die Sennen zogen in der Appenzeller Sennentracht von Steinflueh durch Urnäsch und von dort aus auf ihre heimatlichen Höfe. Zahlreiche Besucher wohnten dem Spektakel bei.
Artikel lesen
Wer am Samstag zum Wandern auf die Schwägalp und den Säntis wollte, musste entweder früh aus den Federn oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Ab 9 Uhr war für den privaten Verkehr auf der Hauptstrasse von Waldstatt Richtung Schwägalp kein Durchkommen mehr. Statt Autos und Töffs bahnten sich Sennen mit ihren Tieren den Weg ins Tal. Alpfahrten sind ein Festtag In Urnäsch standen die ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!