Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Ostschweizer Weinbauern befürchten Liquiditätsprobleme

Die Fachstelle Rebbau der Kantone Schaffhausen, Thurgau und Zürich rechnet damit, dass viele Winzer aufgrund der Schliessungen von Restaurants und Bars bald nicht mehr liquid sind.


Im Detailhandel werde zwar nach wie vor viel Wein verkauft, heisst es in einer Meldung der SDA. Die Fachstelle rechnet aber damit, dass auch der Absatz über diesen Kanal in den kommenden Wochen zurückgehen wird.

Der Druck auf die Branche steigt

Die Winzer würden mit empfindlichen Umsatzeinbussen rechnen, heisst es weiter. Bereits in wenigen Monaten werde dies bei vielen Betrieben zu erheblichen Liquiditätsengpässen führen. Hinzu komme, dass die Branche ohnehin bereits unter Druck sei, weil die Keller noch gut gefüllt seien.

Frost bereitet keine Sorgen

In den Rebhängen hingegen sehe es gut aus: Die Reben dürften die angekündigten Frosttage gut überstehen, heisst es in der Mitteilung der Fachstelle. Die Reben seien noch im Stadium der Winterruhe, welche die Knospen bis zu einem gewissen Grad vor dem Erfrieren bewahre.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Coronavirus: Weindegustation wird digital
24.03.2020
Da Versammlungen derzeit verboten sind, wird die Weinbranche kreativ: Degustieren kann man neu auch im Livestream.
Artikel lesen
Dass die Weinbranche unter dem Coronavirus leidet, hat mehrere Gründe: Events und Weinmessen sind abgesagt Alle Restaurants sind geschlossen Degustationen in den Weinkellern sind verboten Wein ist kein Grundnahrungsmittel und die Nachfrage unter den Konsumentinnen und Konsumenten ist aktuell sehr tief. Auch die sonst beliebte Beratung von Weinliebhabern durch Fachleute ist derzeit nicht ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns