Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Original Braunvieh ist so populär wie nie

12‘500 Original Braunvieh Herdebuchkühe stehen aktuell in den Schweizer Ställen, 1‘500 Stück mehr als vor einem Jahr.


Sie sind beide aus dem Berner Oberland, beides ehemalige Schwinger und beide führen aktuell als Präsident einen Zuchtverband von einer Doppelnutzungsrasse. Dres Anderegg durfte an «seiner» GV vom Schweizerischen Original Braunviehzuchtverband (SOBZV) Christian Tschiemer von den reinen Simmentalern begrüssen. Nicht nur die Präsidenten der beiden Rassen haben Gemeinsamkeiten, auch die Geschichte der Rassen sind ähnlich.

OB wie Simmentaler sind nach Zeiten des Kampfes ums Überleben heute so populär wie nie.

«Die Politik und Bevölkerung verlangt nach einer Landwirtschaft, wo unsere Tiere perfekt passen», betont Christian Tschiemer.

Dass Doppelnutzungsrassen beliebt sind, war auch aus dem Jahresbericht von OB-Präsident Anderegg zu erfahren. 12‘500 Original Braunvieh Herdebuchkühe stehen aktuell in den Schweizer Ställen, das sind 1‘500 Stück mehr als vor einem Jahr. Und Lukas Casanova von Braunvieh Schweiz ergänzte in seinen Grussworten: «Die Zunahme ist umso bemerkenswerter, da im gleichen Zeitraum alle Milchrassen zusammen 10‘000 Tiere weniger zählen».

«Tamara Bieri ist ein Glücksfall»

Von grossen Zahlen konnte auch Edith Roos aus Beromünster berichten, welche die Leitung des OB-Ladens nach 14 Jahren an Lisbeth Honegger übergab. Zum Beispiel konnte sie während ihrer Wirkungszeit die eindrückliche Anzahl von 13‘000 Kaffeegläser mit dem OB-Logo vermarkten. Für ihren grossen Einsatz wurde sie von der Versammlung geehrt. Ein grosse Kompliment erhielt auch Tamara Bieri, welche ihr erstes komplettes Verbandsjahr als Geschäftsführerin mit Bravour meisterte: «Für unseren Verband ist Tamara ein Glücksfall», so Revisor Thomas Schrackmann. Die von ihm überprüfte Verbandsrechnung schloss mit einem 1‘129 Franken ab.   

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Grauviehausstellung in Münsingen: Klein aber fein
02.12.2019
107 grosse Tiroler und kleine Räter gaben sich an der Grauviehausstellung auf dem Schwand in Münsingen BE ein Stelldichein.
Artikel lesen
Die drei Schweizer Grauviehorganisationen, Rätisches Grauvieh Schweiz (RGS), Rassenclub Grauvieh Schweiz (RCGS) Schweizer Grauviehzuchtverein (SGVZV), trafen sich am Samstag zur gemeinsamen Ausstellung in Münsingen BE. Über hundert Tiere von 29 Besitzern wurden präsentiert. Die Aufgabe die Tiere zu bewerten fiel dem Chefexperten von Braunvieh Schweiz, Stefan Hodel zu und war nicht immer ganz ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns