Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Österreichische Bauern wehren sich gegen Handelsketten

Der Österreichische Bauernbund hat für Mittwoch, 26. Februar, zu Protestaktionen gegen das Marktgebaren der Handelsketten aufgerufen.


Manche Handelsketten seien nicht bereits, den heimischen Landwirten ein faires Angebot zu unterbreiten, heisst es von Seiten des Österreichischen Bauernbundes laut aiz.info. Deshalb sieht sich der Verband gezwungen, auf Protestmassnahmen zu setzen. Diese finden am kommenden Mittwoch unter dem Motto «Unser Fleiss hat seinen Preis» statt.

«Aufgrund der beherrschenden Marktmacht der Handelsriesen in Österreich sehen sich die heimischen Bäuerinnen und Bauern einem enormen Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Zusätzlich führen klimaschädliche Rabattschlachten, chronische Aktionitis und Dumpingpreis-Aktionen zu einer fehlenden Wertschöpfung für hochqualitative und regionale Lebensmittel und damit in Folge zu einer fehlenden Wertschöpfung für die kleinstrukturierte heimische Landwirtschaft», wird Bauerbundpräsident Georg Strasser zitiert.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
4500 Demonstrierende für eine soziale, bäuerliche und ökologische Landwirtschaft
22.02.2020
Zusammen mit Bäuerinnen und Bauern wolle man das heutige Landwirtschafts- und Ernährungssystem umkrempeln.
Artikel lesen
Es waren nicht wenige, die sich am 22. Februar in Bern zur Demonstration «Essen ist politisch» trafen. Mit musikalischer Untermalung zweier Trommel-Gruppen zogen laut Veranstaltern über 4500 Menschen durch die Hauptstadt. Agrarwende für und mit Bäuerinnen und Bauern Zur Demonstration aufgerufen hatte die relativ junge Bewegung Landwirtschaft mit Zukunft. Nach dem friedlichen Umzug von der ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns