Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Österreich will keine Aufweichung von Import-Vorschriften

Die österreichische Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger fordert gleiche Regeln für importierte Lebensmitteln, wie sie für die österreichische Landwirtschaft gelten.


Hintergrund ist ein Bericht der NGO "Corporate Europe Observatory", der von einer Aufweichung der EU-Vorschriften für Rückstandshöchstgehalte von Pestiziden auf Lebensmitteln warnt. Demnach soll ein Vorstoss von Lobbys und Importländern wie den USA und Brasilien bei verschiedenen EU-Staaten auf Zustimmung gestossen sein.

Agrarministerin Elisabeth Köstinger und Gesundheitsminister Rudolf Anschober erteilen dem Ansinnen eine klare Absage, wie aiz.info berichtet. "Es kann nicht sein, dass zum Beispiel chinesische Erdbeeren oder ägyptische Kartoffeln lockere Grenzwerte haben dürfen", so Köstinger bei Radio Ö1. Gesundheitsminister Anschober - in dessen Kompetenzbereich die Angelegenheit liegt - fordert wie Köstinger Aufklärung bezüglich dieser Pläne.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Österreich prüft Kartoffel-Importe
22.05.2019
Die Landwirtschaftskammer (LK) in Niederösterreich fordert, dass für Importware aus Drittstaaten dieselben Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden wie in Österreich.
Artikel lesen
Wie eine Studie der LK zeigt, wurden speziell bei Produkten aus Ägypten und Israel Pflanzenschutzmittel eingesetzt, die in Österreich bereits seit Jahrzehnten verboten sind. Kartoffeln aus Frankreich und Ägypten Wie "aiz.info" berichtet, hatten Drahtwurmbefall und Trockenheit 2018 in Österreich zu einer Unterversorgung mit heimischen Kartoffeln geführt. Supermärkte mussten auf ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns