Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Österreich: Polizei erschiesst ausgebüxte Kuh

Laut Polizei hat sich die Kuh äusserst aggressiv verhalten. Nach dem Vorfall gibt es Kritik und widersprüchliche Aussagen.


Die Kuh sollte für den Transport zum Schlachthof verladen werden, wie Agrarheute berichtet. Sie konnte sich aber losreissen, stiess den anwesenden Landwirten zu Boden und verletzte ihn dabei. Als das Tier auf die nahen Bahngeleise lief, verständigte man die Polizei.

Auf dem Feld erschossen

Die herbeigerufenen Polizisten beschrieben das Verhalten des Tiers in einer Mitteilung als "äusserst aggressiv". Als der Landwirt die Kuh einzufangen versuchte, rannte sie weiter auf ein Feld, wo es schliesslich von der Polizei erschossen wurde.

Auf Video festgehalten

Augenzeugen hatten den Vorfall gemäss Agrarheute gefilmt. In der Folge gab es Kritik von Tierschützern und Jäger, da die Polizisten mehrere Schüsse brauchten, bis die entlaufene Kuh schliesslich tot war. Ein Augenzeuge soll gegenüber der Tiroler Tageszeitung gesagt haben, er hätte neun Schüsse gezählt.

Das Video zeigt nicht alles

Während kritisiert wird, die Polizei habe auf den Körper der Kuh statt auf deren Kopf und zudem weder mit der passenden Waffe noch geeigneter Munition geschossen, verteidigen sich die Beamten. Das Video zeige nicht, dass es vor den tödlichen Schüssen mehrere Versuche gegeben habe, das Tier einzufangen und es dabei wiederholt Menschen angegriffen habe.

Nach Angaben der Polizei seien sieben Schüsse abgegeben worden. Man habe aus Rücksicht auf das Umfeld nicht aus einem idealen Winkel feuern können und zudem keine Alternative als die verwendete Waffe gehabt. Das Vorgehen habe man in Rücksprache mit dem Besitzer der Kuh und einem Tierarzt gewählt.  

 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Deutschland: Kuh dreht durch und verletzt Landwirten schwer
05.09.2019
Am Dienstag 3. September 2019 drehte eine Kuh in Illerkirchberg DE durch und verletzte einen Landwirten schwer. Darauf flüchtete sie.
Artikel lesen
Der 73-jährige Landwirt wollte seine Kuh bei Oberweiler in der Nähe von Illerkirchberg DE in einen anderen Stall bringen. Da drehte sie plötzlich durch. Sie rammte den Bauern und stiess ihn zu Boden. Er wurde schwer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.  Die Polizei und die Angehörigen suchten nach der Kuh, welche nach dem Vorfall weggelaufen war. Dabei war auch ein ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns