Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Obsthandel: Tobi Seeobst AG kooperiert mit Ernst Zuber AG

Die Tobi Seeobst AG (mit Hauptsitz in Bischofszell, TG) übernimmt den Früchtehandel der Ernst Zuber AG (Arisdorf, BL). Die Zuber Ag will sich auf den Betrieb der Brennerei konzentrieren.


Publiziert: 02.04.2019 / 06:14

Die Ernst Zuber AG betreit seit 1933 eine Brennerei und ist im Obsthandel tätig. Um sich auf den Betrieb der Brennerei und den Ankauf von Brennobst und Industrieobst konzentrieren zu können, will sich das Unternehmen aus dem Frischobsthandel zurückziehen. Mit der Tobi Seeobst AG habe man den richtigen Kooperationspartner für die Übernahme des Früchtehandels gefunden.

100 Obstbauern liefern Früchte

Zulieferer der Firma Zuber sind über 100 Obstbauern im Einzugsgebiet Baselland, Schwarzbubenland und Fricktal. Die Firma ist zudem ein Migros-Partner. Die Produktion beträgt pro Jahr rund 200 Tonnen Tafelkirschen, rund 300 Tonnen Zwetschgen und 200 Tonnen Äpfel.

Früchte als Kerngeschäft

Die Tobi Seeobst AG besteht seit 2008. Sie ist vor allem in der Ostschweiz tätig und arbeitet mit rund 400 Lieferanten zusammen. Grossverteiler und weitere Fruchthandelsfirmen sind die wichtigsten Abnehmer von Kernobst, Beeren und Steinobst. Das Kerngeschäft ist die Lagerung, das Sortieren und Verpacken sowie der Verkauf von Früchten.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Wechsel an der Spitze von Hochstammobst Schweiz
Nach 22 Jahren gibt Guido Schildknecht die Führung des Verbands ab. In seine Fussstapfen tritt interimistisch Ernst Peter, der bisher Vize war.
Artikel lesen
Ein bisschen emotional wurde es, als Ernst Peter seinen langjährigen Wegbegleiter Guido Schildknecht als Präsident von Hochstammobst Schweiz verabschiedete. «Er hat immer an vorderster Front gekämpft, auch wenn es unbequem war», sagte Peter in seiner Abschiedsrede im Restaurant Freihof in Gossau SG. Schildknecht selber zählte einige seiner unzähligen Anekdoten auf, einer der Höhepunkte sei für ihn ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!