Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Noch kein Durchbruch beim Biogas

Die Politik blockiere den Einsatz von alternativen Energien aus biogenen Rohstoffen, hiess es gestern am Bioenergie Forum in Bern.


Publiziert: 04.04.2019 / 18:14

Mit dem Einsatz von Biogas und Biofuels könne man den CO2-Ausstoss verringern. So könne etwa die Nutzung von fossile Energien im Gebäudebereich ersetzt werden.

Bessere Rahmenbedingungen für Biogas gefordert

Die Energie-Alternative hat den Durchbruch bisher aber noch nicht geschafft. Das liege unter anderem daran, dass gasförmige und flüssige Biobrennstoffe bis heute nur zögernd als klimaneutrale Energie annerkannt würden, ist sich Nationalrat Eric Nussbaumer.

Die Politiker müssten nun im CO2-Gesetz wie auch in den kantonalen Energiegesetzen die erforderlichen Rahmenbedingungen setzen, um das Potential von Bioenergie besser auszuschöpfen, so der Tenor am Forum.

Vorteile gegenüber anderen Energieträgern

Biogas und flüssige Biobrennstoffe aus Grüngut, Gülle, Mist und Frittieröl seien gegenüber anderen erneuerbaren Energieträgern wie Wind oder Sonne im Vorteil. Denn sie sind wetterunabhängig und saisonal speicherbar, wie Biomasse Suisse in einer Mitteilung schreibt.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Swiss Farmer Power: Biogasanlage im Aufwind
27.03.2019
Die Swiss Farmer Power Inwil LU schaut trotz eines sehr warmen und trockenen Jahres auf ein erfolgreiches 2018 zurück. Sie konnte zudem ihre Anlage um ein Blockheizkraftwerk erweitern.
Artikel lesen
Das Unternehmen produzierte im Geschäftsjahr 2018 27.5 Gigawattstunden Biogas. Aufgrund der Trockenheit und der heissen Temperaturen war die Qualität und Menge des Grüngutes tiefer als in den Vorjahren, wie der Stromproduzent in einer Mitteilung schreibt. Neues Blockheizkraftwerk Die Energieproduktion war trotzdem passable. So habe man das zweithöchste Ergebnis in der Firmengeschichte erreicht. ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!