Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Niederlande: Bauernverbände erhalten Drohbriefe wegen Demonstrationen

Der niederländische Bauernverband (LTO) und die Landwirteinitiative Agractie, die zum Ende vergangenen Jahres landesweite Demonstrationen gegen die Agrarpolitik organisiert hatten, haben nach eigenen Angaben Drohbriefe von extremistischen Netzwerken erhalten.


Wie holländische Fachmedien berichten, soll dem Schreiben zufolge jeder landwirtschaftliche Betrieb im Land zum Ziel für Sabotage und Brandstiftung werden, wenn die Bauern ihre Proteste fortsetzen.

In dem Drohbrief werden die jüngsten Bauernproteste in den Niederlanden als „terroristisch“ kritisiert. Außerdem wird den Landwirten Arroganz, Verleugnung und Unwille vorgeworfen. Die „schwache Regierung“ unternehme dagegen „kaum etwas“. Der Brief ist mit Abkürzungen unterzeichnet, die nach Einschätzung der Adressaten für Netzwerke von Tierschutzaktivisten stehen könnten, darunter Meat the Victims, Extinction Rebellion und Dierenbevrijdingsfront. Meat the Victims hat sich allerdings bereits auf seiner Facebook-Seite davon distanziert, mit dem Drohbrief etwas zu tun zu haben. Man lehne Gewalt grundsätzlich ab, heißt es dort. Die niederländische Polizei ermittelt in dem Fall.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bauerndemo in Deutschland: Reaktionen aus dem Parlament
22.10.2019
Die deutschlandweiten Bauerndemonstrationen werden in Berlin unterschiedlich aufgenommen. Hier einige Reaktionen:
Artikel lesen
Während die FDP die Aktionen als Beleg dafür wertet, dass die Agrarpolitik der Bundesregierung „einer ganzen Branche die Existenzgrundlage zu entziehen droht“, sehen die Grünen den Unmut als Ergebnis einer „reinen Symbolpolitik“ anstelle eines überfälligen konsequenten Umsteuerns in der Agrarpolitik. "Versagen in der Agrarpolitik" Der landwirtschaftspolitische Sprecher der Liberalen im ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns