Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Neuorganisation im Maison de la Tête de Moine

Die Aktivitäten des Maison de la Tête de Moine in Bellelay werden per Anfang 2021 von der Tête de Moine Verwertungskette übernommen.


Die Familie Amstutz aus Fornet-Dessous, jetzige Betreiberin, die Promotion Bellelay SA, Eigentümerin des Gebäudes der Käserei, und die Tête de Moine Verwertungskette, vertreten durch die Vereinigung der Tête de Moine Fabrikanten, konnten sich auf eine Lösung einigen, schreibt die Interprofession Tête de Moine in einer Mitteilung. So werden alle noch bis Ende 2020 von der derzeitigen Betreiberin geplanten Aktivitäten des Maison de la Tête de Moine bereits von der Tête de Moine Verwertungskette übernommen. Ab 2021 ist die Tête de Moine Verwertungskette für sämtliche Events zuständig. 

Der Wille aller Partner sei es, die Aktivitäten rund um die Käsespezialität Tête de Moine mit einer kompetenten und hochwertigen Empfangsstruktur weiterführen zu können. Die offizielle Wiedereröffnung des Maison de la Tête de Moine ist am 3. Februar 2021 geplant.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Billiger Importkäse lockte im Lockdown
19.08.2020
Im ersten Halbjahr wurden 2100 Tonnen mehr Käse importiert als exportiert. Preissensible Konsumenten kauften viel Import-Billigkäse.
Artikel lesen
Während nach zweimonatiger Grenzschliessung der Einkaufstourismus wieder eingesetzt hat, ist die Ankündigung einer mengenmässig negativen Handelsbilanz im ersten Halbjahr 2020 nicht gerade beruhigend. Der Lockruf des Billigkäses Eines zeigt sich deutlich: Der Schweizer Konsument will Käse aus dem Ausland und zwar ganz einfach, weil er billig ist. Der durchschnittliche Importpreis beläuft sich ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns