Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Neues FiBL-Merkblatt: «Pflanzenschutzempfehlungen für den Biogemüsebau»

Die aktualisierte Ausgabe des Merkblatts liefert praxisbezogene Empfehlungen für den Schutz biologischer Gemüsekulturen. Erstmals gibt es auch Informationen zum Anbau von Auberginen.


Für jede Kultur gibt es spezifische Schädlinge und Krankheiten, die es im Zaum zu halten gilt. Dazu gehören vorbeugende Massnahmen wie die Standortwahl oder Fruchtfolgen, das richtige Vorgehen vor und nach der Pflanzung sowie eine gezielte Behandlung beim Auftreten von Schädlingen oder Krankheiten. Wie dabei – bezogen auf den Bio-Anbau – vorgegangen werden sollte, erklärt das neue FiBL-Merkblatt «Pflanzenschutzempfehlungen für den Biogemüsebau». 

Empfehlungen je nach Art

Das Merkblatt liefert Informationen zu einer breiten Palette von Gemüsesorten: 

  • Salate
  • Diverse Kohlarten
  • Radies, Rettich
  • Karotten
  • Sellerie
  • Zwiebeln
  • Lauch
  • Spargeln
  • Buschbohnen
  • Randen
  • Spinat
  • Nüsslersalat
  • Zucchetti
  • Gurken
  • Tomaten
  • Peperoni (Paprika)
  • Auberginen

Im Anhang des Merkblatts finden Sie zudem eine Übersicht zu verschiedenen Kulturschutznetzen mit Angaben zu Anbieter, Material, Preis usw. 

Mehr lesen

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
FiBL-Faktenblatt: Biologische Landwirtschaft schont das Klima
09.07.2020
Eine neue FiBL-Publikation zeigt, wie die biologische Landwirtschaft und speziell die Bodenbewirtschaftung das Klima beeinflussen. Sie kommt zum Schluss, dass Bio in dieser Hinsicht viele Vorteile hat.
Artikel lesen
Die biologische Bewirtschaftung der Böden könne die landwirtschaftlichen Auswirkungen auf das Klima vermindern, heisst es in den Schlussfolgerungen des Faktenblatts. Ausserdem seien biologische Anbausysteme besser an den Klimawandel angepasst, schreibt das FiBL. Wie die Autoren zu diesem Fazit gekommen sind, wird auf 7 ansprechend bebilderten Seiten erklärt. Nachweislich klimafreundlich Bei ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns