Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Neuer Auftritt des Landwirtschaftlichen Altersheims Hermolingen

Das landwirtschaftliche Altersheim gibt sich einen neuen Namen. Es ist eine Stiftung des Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverbands und will sich in Zukunft etwas anders positionieren.


Rothenburg Knechtenheim, Dienstbotenasyl: Nicht gerade schmeichelnde Namen aus der Vergangenheit für das Landwirtschaftliche Altersheim Hermolingen in Rothenburg, eine Stiftung des Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverbands. Im Heim finden vor allem ehemalige landwirtschaftliche Angestellte ein neues Zuhause und auch Beschäftigung im angegliederten Landwirtschaftsbetrieb.

«Haus & Hof Hermolingen – hier lässt es sich gut leben»

Allerdings weisen aktuell von den 36 männlichen Bewohnern nur mehr rund die Hälfte eine landwirtschaftliche Vergangenheit auf. Die anderen waren vorher in unterschiedlichsten Berufsgruppen tätig. In Zukunft will sich Hermolingen noch mehr als Wohn- und Beschäftigungsheim positionieren. Die Entwicklungen bei der Bewohnerstruktur werden auch in einem neuen Namen berücksichtigt. «Haus & Hof Hermolingen – hier lässt es sich gut leben», so heisst das neue Logo. Derzeit ist das Heim gut ausgelastet, anstehend sind aber Sanierungen beim Gebäude.

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Wir haben noch mehr für Sie auf Lager! Lesen Sie ab sofort all unsere Inhalte mit dem beliebtesten Abo unserer Leserschaft: Der digitale Monats-Pass! Unsere 9 Schritte dauern nur 5 Minuten - versprochen!

So gehts:

  1. «Digitaler Monats-Pass» der BauernZeitung aufrufen
  2. Klick auf «In den Warenkorb»
  3. Falls Sie noch kein Online-Login von uns (oder «die grüne») besitzen, klicken Sie bitte auf "Hier registrieren" unterhalb der Loginmaske
  4. Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (mit * gekennzeichnet)
  5. Sie erhalten nun eine Verifizierungs-Mail - bitte bestätigen Sie dieses im Mailinhalt mit einem Klick auf "E-Mailadresse bestätigen"
    WICHTIG: Es wird nun eine Website geöffnet - bitte haben Sie etwas Geduld - sie werden automatisch in den Warenkorb weitergeleitet
  6. Klicken Sie anschliessend im Warenkorb auf "weiter"
  7. Akzeptieren Sie zu unterst unsere AGB's und klicken dann auf "Bestellung abschliessen"
  8. Danach öffnet sich das Zahlungsfenster - bitte füllen Sie die Angaben Ihrer Kreditkarte (Visa, Mastercard, Postcard) aus.
  9. Wir gratulieren - Sie haben nun den "Monats-Pass" erworben und können für 30 Tage all unsere Inhalte digital lesen!

 

Gleich hier bestellen
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Scheidender LBV-Präsident Jakob Lütolf: «Es war die schönste Zeit»
11.10.2020
Mitte Oktober tritt Jakob Lütolf als Präsident des Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverbandes ab. Ein Rückblick und Ausblick.
Artikel lesen
Der abtretende Präsident des Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverbands (LBV) war achteinhalb Jahre im Amt und vorher schon fünf Jahre im Vorstand. Mitte Oktober gibt er die Leitung an Markus Kretz weiter. Ein Interview. Was war das prägendste ­Erlebnis in dieser Zeit beim LBV? Jakob Lütolf: Es gibt nicht einfach das Ereignis. Am eindrücklichsten war, den Luzerner  Bäuerinnen und Bauern zu dienen ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns