Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Neue Videos zu Agriviva

Agriviva bringt pro Jahr etwa 1'500 Jugendliche aufs Land. Das Angebot läuft gut und bringt Vorteile für beide Seiten, wie zwei neue Videos illustrieren.


500 Gastfamilien nehmen schweizweit an dem Programm teil, wie Agriviva schreibt. Dabei lernen Jugendliche das Leben und Arbeiten auf den Betrieben kennen und unterstützen die Bauernfamilien. So können von dem Arrangement beide Seiten profitieren.

Vor allem Schweizer

Der Grossteil der teilnehmenden Jugendlichen (85 Prozent) stammen aus der Schweiz, andere aus der EU oder aus EFTA-Staaten. Auch Auslandschweizer aus Algerien, Australien oder den USA nahmen schon teil. Über die Website können sich Interessierte informieren und junge Leute (zwischen 14 und 24 Jahren) einen Hof aussuchen. Dort ist auch eine Registration als Gastgeber möglich. Für ihre Mitarbeit erhalten die Jugendlichen Kost und Logis, etwas Taschengeld, ein Gratisticket für den ÖV (An- und Abreise), eine schriftliche Einsatzbestätigung und natürlich bleibende Erinnerungen. 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Aktive Ferien mit Mehrwert
14.03.2019
Im Programm "Ferien zugunsten der Natur" kann man seine Ferien für Einsätze in der Natur einsetzen. Das Programm ist vielfältig und auch der gemütliche Teil kommt nicht zu kurz.
Artikel lesen
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seine Ferienzeit ökologisch zu gestalten. Eine gute Idee ist es, in der Schweiz zu bleiben. Wer es aktiv mag, kann auch das zum Ferienprogramm von Pro Natura beteiligen. Nebenbei lernt man etwas über die Natur, oder wie man eine Trockenmauer anlegt. Vielfältiges Angebot Zur Auswahl stehen Aktivitäten in verschiedenen Landesteilen. Von der Wiesenpflege in Uri ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns