Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Neue Kampagne gegen Tierquälerei lanciert

Mit Tieren in Sadomaso-Kostümen und dem Slogan "Kein Tier hat Lust, gequält zu werden" ruft die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) in Erinnerung, dass auch hierzulande zahllose Tiere Opfer von Tierschutzverstössen werden.


Publiziert: 07.01.2019 / 11:07

Mit Tieren in Sadomaso-Kostümen will die Organisation darauf hinweisen, dass Tiere im Gegensatz zu Menschen nie die Möglichkeit haben, ihre Einwilligung in eine quälerische Handlung zu geben.

Mit den auffälligen Sujets will die neuste TIR-Kampagne auf ein ernstes Thema aufmerksam machen: Tierquälerei in der Schweiz und dass Tierschutzdelikte nicht angemessen oder überhaupt nicht untersucht und bestraft werden.

Die Botschaft der heute lancierten Kampagne lautet "Kein Tier hat Lust, gequält zu werden". Damit will die Organisation das Bewusstsein für diese Missstände in der Öffentlichkeit und bei den Behörden schärfen.

Die Kampagne wurde durch die Kreativagentur Ruf Lanz gestaltet. Die vier Sujets sind alle Bilder vollständig am Computer entstanden.

BauZ

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!