Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Nestlé wächst im ersten Halbjahr organisch um 3,6 Prozent

Bei Nestlé haben in der ersten Jahreshälfte 2019 die Verkäufe in den USA und in Brasilien das Wachstum angetrieben. Der Nahrungsmittelriese steigerte Umsatz und Profitabilität.


von sda
Publiziert: 26.07.2019 / 10:39

In den ersten sechs Monaten setzte Nestlé 45,5 Milliarden Franken um, das sind 3,5 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Das für die Industrie wichtige organische Wachstum, bei dem Wechselkursveränderungen sowie Zu- und Verkäufe herausgerechnet sind, belief sich auf 3,6 Prozent, wie Nestlé am Donnerstag mitteilte.

Profitabilitäts-Ziele 2020 in Sichtweite

Im ersten Quartal war es um 3,4 Prozent nach oben gegangen. Im zweiten Quartal beschleunigte sich das Wachstum auf 3,9 Prozent. Die 3,6 Prozent für das gesamte Halbjahr setzten sich zusammen aus einem Mengenwachstum (RIG) von 2,6 Prozent und Preissteigerungen von 1,0 Prozent.

Bei der Profitabilität näherte sich der Konzern seinen Zielen für 2020 an. Die bereinigte Betriebsgewinnmarge auf Stufe EBIT verbesserte sich auf 17,1 Prozent von 16,1 Prozent im Vorjahreshalbjahr. Bis 2020 peilt der Konzern einen Wert von 17,5 bis 18,5 Prozent an. Nestlé legt den Fokus beziehungsweise die Zielgrösse aufgrund grösserer Restrukturierungen seit einiger auf die bereinigte Kennzahl.

Reingewinn von 5,0 Milliarden Franken

Unter dem Strich blieb im ersten Halbjahr ein Reingewinn von 5,0 Milliarden Franken, das ist ein Minus von knapp 15 Prozent. Im Vorjahr hatte noch der Verkauf des US-Süsswarengeschäfts zusätzliches Geld in die Konzernkassen gespült.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Nestlé die Erwartungen der Finanzgemeinde beim organischen Wachstum erfüllt und bei der Marge übertroffen. Von der Nachrichtenagentur AWP befragte Analysten hatten im Schnitt ein organisches Wachstum von 3,6 Prozent mit einem Mengenwachstum von 2,4 Prozent sowie einen Umsatz von 45,7 Milliarden Franken vorausgesagt. Beim operativen Gewinn hatten sie mit einer Marge von 16,7 Prozent.

Für das Gesamtjahr 2019 bestätigt Nestlé den Ausblick und erwartet ein organisches Umsatzwachstum um die 3,5 Prozent und eine zugrunde liegende operative Ergebnismarge von 17,5 Prozent oder höher. Damit würde das Margenziel für das nächste Jahr bereits 2019 erreicht. Bis 2020 will Nestlé zudem ein mittleres einstelliges organisches Wachstum erreichen.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Chips: Zweifel an der Verpackung
Die Firma Zweifel bekam zu wenig Schweizer Kartoffeln und half sich mit Importen aus. Die Packung wirft Fragen auf.
Artikel lesen
Ein Bild von einer Zweifel-Chips-Verpackung, das diese Woche auf Facebook kursierte, sorgte für mächtigen Gesprächsstoff. Darauf ist zu lesen: Paprika, Original Chips aus der Schweiz (versehen mit einem Schweizer Kreuz). Studiert man die Packung genau, kommen die Kartoffeln aber nicht aus der Schweiz, sondern aus Portugal. Ein Etikettenschwindel? Keine Reserven mehr Anita Binder, ...
Werbung
Werbung
Werbung
Umfrage
12.08.2019 - 20.08.2019

Wochenabstimmungen

Wie oft ärgert Ihr euch beim Nähen?

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!