Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Milchhändler importiert Kartoffeln

Trotz vollen Lagern werden erste Kartoffeln importiert. Teils sind auch überraschende Player am Markt.  


Publiziert: 25.01.2018 / 16:07

Die anderen machen es ja auch, so lässt sich die Stimmung am Kartoffelmarkt zusammenfassen. Es ist eine gewisse Verunsicherung spürbar. Wie viel ist Treu und Glauben noch wert, wenn Zollkontingente 24 Rappen pro Kilo gelten?

Als unbestritten beschreibt Donat Schneider, Geschäftsführer der Aaremilch, die versteigerten Importkontingente für Kartoffeln. Diese seien Bestandteil der WTO-Abkommen und würde so oder so importiert. Dass sich die Tochterfirma der Aaremilch, die Simmental Switzerland AG, am Kartoffelhandel beteiligt, erklärt sich mit deren Geschäftsführer. Ernst Arn, der heute die Geschicke der Simmental Switzerland AG leitet, war zuvor Geschäftsführer der Terralog AG und ist darum mit dem Kartoffelmarkt vertraut.

dj

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!