Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

McDonald's: Vorübergehend auch österreichisches Rindfleisch

Bei McDonald's wird in den nächsten Monaten auch Fleisch aus Österreich verwendet. Grund dafür ist ein Engpass bei der Schweizer Produktion.


Publiziert: 10.05.2019 / 14:13

In den kommenden 18 Monaten werden etwa 12 Prozent des Rindfleischs für die McDonald's-Burger (Cheese- und Hamburger, sowie Big Macs) aus Österreich stammen, wie die Fast-Food-Kette in einer Medienmitteilung schreibt.

Man spürt den Strukturwandel

Als Gründe für den Engpass sieht McDonald's den Strukturwandel in der Schweizer Landwirtschaft und die Trockenheit des letzten Jahres. Ausserdem sei der Fleischbedarf wegen neuer Gourmet-Burger und generellem Wachstum gestiegen. 88 Prozent des Fleischs komme aber weiterhin aus dem Inland.

Bewusste Wahl

Man habe bewusst die Bell in Österreich als Lieferanten gewählt, da dieses Land ähnlich hohe Tierschutzstandards habe wie die Schweiz. Die Rückverfolgbarkeit sei vollständig gewährleistet und die Produkte würden noch zusätzlich auf 80 Kriterien hin geprüft.

Bereits zum wiederholten Mal

Auch im Jahr 2018 gab es österreichisches Fleisch bei McDonalds. Damals wurde die Importmenge auf 10 Prozent des Jahresvolumens geschätzt, während der Zeitraum der Überbrückung lediglich 15 Wochen betragen sollte. Die Begründung war dieselbe wie in diesem Jahr fehlendes Schweizer Fleisch. 

RAUS bevorzugt

Der Grossteil (90 Prozent) des Rindfleischs bei McDonald's stammte im letzten Jahr aus der Schweiz, rund zwei Drittel davon aus Produktion mit RAUS-Zertifizierung.

Die Fast-Food-Kette verzeichnet nach eigenen Angaben wachsende Zahlen in verschiedenen Sparten. So nahm die Menge von dem Unternehmen verarbeiteten Rindfleischs, Kartoffeln, Salat und Getreide zu.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (1)
Eden am 11.05 2019 um 21:26
Ich glaube kaum, dass das der wirkliche Grund dafür ist. Schweizer Fleisch ist nach wie vor besser und auch teurer. Verstehe ja eh nicht, wie man in einen solchen perversen Burger beissen kann ...
Kommentar erfassen
Erfolgreichstes Jahr für McDonald's Schweiz
McDonald's Schweiz hat letztes Jahr mehr Gäste empfangen und mehr Umsatz gemacht als im Vorjahr.
Artikel lesen
105 Millionen Gäste besuchten im Jahr 2018 McDonald's Schweiz, wie das Unternehmen heute mitteilte. Das sind 4,6 Prozent mehr als 2017. Der Umsatz lag bei 761 Millionen Franken - ein Plus von 4,9 Prozent. Damit konnte McDonald's Schweiz sein erfolgreichstes Jahr seit Bestehen verbuchen. Die Bestellung am Automaten oder der Tisch-Service scheinen den Bedürfnissen der Kunden zu ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!