Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Massentierhaltungs-Initiative: 50'000 Unterschriften gesammelt

Die Verantwortlichen der Massentierhaltungs-Initiative haben seit letztem Juni 50'000 Unterschriften gesammelt. Für die benötigten 100'000 Unterschriften haben sie noch bis im Dezember 2019 Zeit.


Publiziert: 13.02.2019 / 14:26

"50'000 Unterschriften sind für die Massentierhaltungs-Initiative im Trockenen", heisst es in einem Newsletter des Initiativkomitees. Am Abstimmungswochenende habe man in Basel, Bern, Luzern und Zürich insgesamt 1904 Unterschriften gesammelt. Und an einer Hundemesse seien innerhalb von zwei Tagen 700 Unterschriften zusammengekommen. Den Initianten bleibt noch bis am 12. Dezember 2019 Zeit, um die benötigten 100'000 Unterschriften zu sammeln.

Industrielle Nutztierhaltung belastet Klima

Die vom Verein Sentience Politics lancierte Initiative will die "Massentierhaltung" in der Schweiz abschaffen. Die Nutztierhaltung in der Schweiz sei heute grossmehrheitlich industriell, was schlecht fürs Klima sei, den Welthunger verschärfe, Antibiotikaresistenzen fördere und viel Tierleid verursache.

Würde des Tieres respektieren

Die Initianten verlangen, dass die Würde des Tieres in der landwirtschaftlichen Tierhaltung respektiert wird. Die Tierhaltung soll nicht generell abgeschafft werden. Kleinbauern und Alpbetriebe wären von den Änderungen nicht betroffen, da sie keine „Massentierhaltung“ betreiben, wie die Initianten auf ihrer Webseite schreiben. Betroffen wären nur die grossen industriellen “Fleischfabriken”.

lid

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
DE: Volksbegehren gegen 'Massentierhaltung'
In Brandenburg DE wurde ein Vollksbegehren gegen Massentierhaltung beantragt. Das Aktionsbündnis Agrarwende versucht so ihre Forderungen durchzusetzten.  
Artikel lesen
In einer Pressemeldung erklärt das Aktionsbündnis Agrarwende die Durchführung eines Volksbegehrens. Letztes Jahr sorgten sie bereits für Schlagzeilen mit der Initative gegen Massentierhaltung. Die Sammlung von 34'000 Unterschriften war aber schlussendlich erfolglos und scheiterte im Landtag. Aus diesem Grund ergriffen sie nun die nächste Massnahme und beantragen ein Volksbegehren. Stimmen ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!