Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Massensterben von Bienen in Russland

Bis Ende Juli sollen in Russland über 39'600 Bienenvölker gestorben sein. Ein Grund könnten importierte Pflanzenschutzmittel sein.


Publiziert: 09.10.2019 / 11:06

Die Zahlen der verlorenen Bienenvölker variieren je nach Quelle, berichtet Agrarheute. Wahrscheinlich hat das Bienensterben zwei Hauptgründe.

Varroamilbe tötet die Brut

Einerseits wütet in Russland die Varroamilbe und tötet die Bienenbrut. Auch ausgewachsene Honigsammler werden durch den Parasiten geschwächt.

Importierte Pestizide ohne strenge Kontrollen

Andererseits werden In Russland laut Agrarheute keine Pflanzenschutzmittel produziert. Daher versorgen sich die Bauern mit Importware, die dort gekauft werde, wo es am günstigsten sei. Dabei fehlt eine strenge Kontrolle und so könnten insektengefährliche Mittel zum Einsatz kommen.

Für die Landwirtschaft als mögliche Ursache des Bienensterbens in Russland spricht auch, dass Gebiete mit intensiver Bewirtschaftung besonders stark betroffen sein sollen.

Weniger Honig erwartet

Als Folge der reduzierten Anzahl verfügbarer Bienenvölker wird es voraussichtlich weniger russischen Honig geben. Man geht von einer Reduktion um etwa 20 Prozent aus. Der Imkerverband in Russland rechnet deshalb zwar nicht mit einem Honig-Engpass im Inland, betont aber die Hauptaufgabe der Bienen: die Bestäubung.  

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bienenschutz: Das können Landwirte tun
Dass vermehrt eine Mischung verschiedener Pflanzenschutzmittel in Bienen gefunden wird, beschäftigt alle Beteiligten vom Bauern über den Imker bis zur Forschung. Was können Landwirte beim Pflanzenschutz konkret zum Bienenschutz beitragen?
Artikel lesen
Dass Bienen wichtig und nützlich sind, ist hinlänglich bekannt und muss daher auch nicht weiter betont werden. Der Verzicht auf Pestizide ist aber trotzdem nicht immer möglich, da sind sich Fachleute und Bauern einig. Ein Merkblatt der Agridea zum Thema führt Massnahmen für Landwirte auf. In der Kultur: Spritzen bevorzugt vor oder nach der Blüte. Während der Blüte nur abends behandeln (nach ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Umfrage
18.10.2019 - 24.10.2019

Die Bart-Frage

Wie ist der Bart am Schönsten?

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!