Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Manuel Boss übernimmt den Kompetenzbereich «Pflanzen und pflanzliche Produkte» bei Agroscope

Ab dem 1. Juni 2021 löst Manuel Boss Willy Kessler als Leiter des Kompetenzbereichs «Pflanzen und pflanzliche Produkte» bei Agroscope ab. Boss war zuvor als Botschaftsrat, beim Bundesamt für Landwirtschaft und Syngenta tätig.


Als neuer Leiter des Kompetenzbereichs «Pflanzen und pflanzliche Produkte» bei Agroscope wolle Manuel Boss «innovative Lösungsansätze mitentwickeln, um die Transformation der heutigen Land- und Ernährungswirtschaft hin zu einem durchgehend nachhaltigen System von der Produktion bis zur Ernährung voranzutreiben», heisst es in einer Mitteilung der Forschungsanstalt. Nur durch eine Minderung der Zielkonflikte liessen sich die Herausforderungen in der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft (Übernutzung von natürlichen Ressourcen, Ernährung einer wachsenden Bevölkerung und Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit) meistern, ist er überzeugt. 

Vielfältige Erfahrungen und grosses Netzwerk

Bisher war Manuel Boss in Brüssel als Botschaftsrat Landwirtschaft bei der Schweizer Mission tätig, heisst es weiter. Vor dieser Anstellung wirkte er beim Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) und bei Syngenta in den Bereichen Agrarpolitik sowie Forschung und Entwicklung. Damit verfüge der neue Leiter des Kompetenzbereichs über ein breites Netzwerk von Bundesstellen über Kantone und Branchenverbände bis hin zu den Agrar- und Wissenschaftsverantwortlichen in der EU und vielfältige Erfahrungen. 

Den Bereich unabdingbar machen

Die Vernetzung, Weiterentwicklung und Sichtbarmachung des Kompetenzbereichs liege «Pflanzen und pflanzliche Produkte» liege dem neuen Leiter am Herzen: «Ich möchte den Bereich mit seinen Leistungen unabdingbar machen: für die Mitarbeitenden, für Agroscope, für die Schweizer Landwirtschaft und die Schweizer Bevölkerung», wird Manuel Boss zitiert. 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Agroscope erfasst Daten zur Biodiversität - das Flachland schneidet schlecht ab
19.04.2021
Das Agroscope-Programm «ALL-EMA» erfasst im Fünfjahresrhythmus Daten zur Arten- und Lebensraumvielfalt in der Schweiz. Die ersten Resultate zeigen, dass die Biodiversität in den tieferen Lagen unter der intensiven Nutzung der Landschaft leidet.
Artikel lesen
Das Biodiversitätsmonitoring-Programm «ALL-EMA» von Agroscope erfasst die Arten- und Lebensraumvielfalt in der Schweizer Agrarlandschaft. Alle fünf Jahre liefert es Daten zur Qualität der Lebensräume und zum Vorkommen von Pflanzen sowie Tagfaltern und Vögeln. Die ersten Ergebnisse haben gezeigt, dass die Arten- und Lebensraumvielfalt in tieferen Lagen deutlich niedriger ist als in den Bergzonen, ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns