Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Mann beim Mähen in den Tod gestürzt

Ein 77-Jähriger ist am Freitag in Sangernboden (Gemeinde Guggisberg BE) beim Mähen in steilem Gelände in den Tod gestürzt. Er wurde am Abend tot aufgefunden.


von sda
Publiziert: 07.09.2019 / 13:42

Die Meldung über den Fund ging kurz vor 19.45 Uhr ein, wie die Kantonspolizei am Samstag mitteilte. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Nach Kenntnisstand vom Samstag mähte er in unwegsamem und steilem Gelände.

Dabei kam er zu Fall und stürzte mehrere hundert Meter einen Hang hinunter. Der Mann stammte aus dem Kanton Bern. Die genauen Umstände des Unfalls sind Gegenstand von Ermittlungen.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Rosshäusern BE: Feuerwehr rettet Stier aus Güllegrube
Gestern Vormittag fiel in Rosshäusern ein Stier in ein Gülleloch. Die Feuerwehr konnte ihn rechtzeitig befreien.
Artikel lesen
Die Berufsfeuerwehr Bern rettete zusammen mit der Feuerwehr Regio Laupen einen Stier aus einem Gülleloch. Mit einem Tierhebenetz konnten sie den unverletzten Muni aus seiner misslichen Lage befreien, wie die Feuerwehr Stadt Bern auf Facebook schreibt.‬
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!