Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Lidl Schweiz und Emmi werden zu «Waste Warrior Brands»

Der Detailhändler und die Milchverarbeiterin bauen ihre Zusammenarbeit mit der App «Too good to go» aus. Ein gut sichtbares Label soll helfen, Food Waste in den Haushalten zu vermeiden.


Das Mindeshaltbarkeitsdatum wird oft missverstanden. Nur weil das Datum auf dem Joghurtbecher in der Vergangenheit liegt, gehört der Inhalt nicht in den Kübel. Daher ergänzen einige Hersteller das Mindeshaltbarkeitsdatum auf ihren Produkten mit dem Hinweis «Oft länger gut». Als erster Detailhändler in der Schweiz habe Lidl 2020 seine Eigenmarkenverpackungen mit dieser zusätzlichen Beschriftung ausgestattet, heisst es in einer Mitteilung von Lidl. Die drei Worte sollen nun besser sichtbar werden.

Mehr Produkte, auffälliges Logo

Im Rahmen des Beitritts zur «Waste Warrior Brand Initiative» der App «Too good to go» wird Lidl gemäss Mitteilung die Oft-Länger-gut-Kennzeichnung auf weitere Produkte ausweiten. Ausserdem soll in Zukunft der einfache Schriftzug mit einem auffälligeren Logo ersetzt werden. Neben dem Trockensortiment werde es auch auf anderen länger haltbaren Lebensmitteln wie Schokolade, Öl, Erbsen oder Rüebli, Fertiggerichten und Getränken angebracht, schreibt der Detailhändler. 

Für Emmi ist es eine «Verpflichtung»

Auch Emmi wird in Zukunft mehr Produkte mit «Oft länger gut» anschrieben. So sollen neben verschiedenen Emmi-Marken in diesem und nächstem Jahr 25 weitere Produkte folgen, wie es in einer Mitteilung heisst. 

«In Milchprodukten stecken nicht nur viele wertvolle Nährstoffe für unsere Ernährung, sondern auch bedeutende Ressourcen. Es ist deshalb eine Verpflichtung, die Verschwendung von Lebensmitteln zu vermeiden», wird Marc Heim, Leiter Schweiz bei Emmi zitiert.

Auf der veganen Bleaf-Reihe von Emmi prangt bereits seit Mai 2020 der Anti-Food-Waste-Hinweis. (Bild Emmi)

Vereint gegen Lebensmittelverschwendung

«Waste Warrior Brands» (WAW Brands) verpflichten sich für internes Engagement (Mitarbeitende inspirieren und befähigen), externe Kommunikation (gegenüber der Kundschaft und konkrete Massnahmen gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. 

Neben Emmi und Lidl haben sich bio-familia, Danone, Hero, die HUG Familie (HUG, Wernli, Dar-Vida), Ikea, die Compass Group (Eurest, Scolarest), Opaline, Reitzel, Two Spice (Yalda, Yooji’s, Nooba, Rice-up!), Unilever (Ben & Jerry's, Knorr), Valora (Brezelkönig, Caffè Spettacolo) und Volg dazu entschieden, ein WAW Brand zu werden, um ihr Engagement gegen Lebensmittelverschwendung in Zusammenarbeit mit Too Good To Go zu erweitern.

Drei Worte gegen Food Waste

Statt nur das Datum für die Haltbarkeit eines Lebensmittels zurate zu ziehen, empfiehlt es sich, das Produkt zu prüfen. Koch Mirko Buri erklärt im Video das Prinzip:

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Gemeinsam gegen Food Waste
23.09.2017
Sowohl der Verein foodwaste.ch, wie auch die Non-Profit-Organisation Ökonomische Gemeinnützige Gesellschaft Bern (OGG) setzen sich gegen Lebensmittelverschwendung ein. Nun gehen sie eine strategische Partnerschaft ein.
Artikel lesen
Die OGG und foodwaste.ch arbeiteten bereits in der Vergangenheit zusammen und setzten sich gegen Food Waste ein. Um künftig Synergien noch besser nutzen zu können, gehen sie eine strategische Partnerschaft ein, dies teilt die OGG mit. An der diesjährigen Mitgliederversammlung des Vereins foodwaste.ch im März wurde die Partnerschaft formell beschlossen und der Vorstand neu besetzt. Franz Hofer ist ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns