Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Lehrlingsalltag: Die ersten Legehennen eingestallt

Sascha Liechti berichtet, wie er dabei half, auf seinem Lehrbetrieb 18'000 Legehennen einzustallen.


Auf meinem Lehrbetrieb in der Region Ajoie, nur einen Kilometer von der französischen Grenze entfernt, stand in der vergangenen Woche viel Besonderes an. Am letzten Mittwoch wurde der neugebaute Legehennenstall erstmals besetzt. Für mich war es ein sehr eindrückliches Erlebnis, als die 18'000 Legehennen, verteilt auf drei Lastwagen, angekommen sind. Im Alter von 18 Wochen haben die Hühner ihren Aufzuchtbetrieb in Moudon VD verlassen und sind nach Bonfol JU gezogen. Mehr als 15 Personen haben mitgeholfen, die vielen Kistenstapel in den Stall zu fahren und alle weissen Junghennen freizulassen. In der grossen Menge sind versehentlich auch ein braunes Huhn und einige Hähne mitgeliefert worden.

Einleben im neuen Zuhause

Nach drei Stunden hektischer Arbeit konnten wir die Tür schliessen und die Hühner in Ruhe lassen. Den Hennen zu lehren, dass sie auf den Volieren und nicht irgendwo auf dem Boden schlafen sollen, um später die Eier per Förderband ausnehmen zu können, war unsere Aufgabe am Abend. Die ersten Eier wurden bereits am Morgen in den Transportkisten entdeckt. Am ersten Abend zählten wir ungefähr 250 Eier. Die volle Legeleistung wird dann in etwa vier bis sechs Wochen erwartet. Ab nächster Woche dürfen die Hühner dann auch in den Wintergarten und ab dem Frühling sogar sich frei auf der Weide herumtreiben.

Vielfältige Aufgaben und eine neue Sprache

Nebst der Betreuung der neuen Eierproduktionsanlage müssen wir auch noch täglich die 85 Holstein-Milchkühe melken. Daneben gilt es, die Aufzuchtrinder, die Grossviehmastmunis und Mastkälber zu füttern und zu betreuen, welche dem Betrieb mit 130 Hektaren LN angehören. Mir gefällt es auf meinem Lehrbetrieb besonders gut, da wir ganz verschiedene Betriebszweige bewirtschaften. Nebenbei lerne ich auch noch, mit der französischen Sprache umzugehen.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Anhäufen bei Legehennen: Mögliche Ursachen und Massnahmen zur Prävention
16.06.2019
In den meisten Fällen beginnt das Anhäufen von Hühnern mit dem Erkunden des Stalls, wie eine aktuelle Studie zu den auslösenden Faktoren zeigt.
Artikel lesen
Zollikofen Anhäufen (Piling) bei Legehennen ist ein bekanntes, aber unverstandenes Problem. Was das Verhalten verursacht, war bisher ein grosses Rätsel. Eine Feldstudie des Zentrums für tiergerechte Haltung von Geflügel und Kaninchen in Zollikofen BE bringt erste Erkenntnisse zu den Auslösern. Kameras zur Beobachtung Für die zweijährige Studie wurden schweizweit 13 BTS- und RAUS-Betriebe ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns