Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Die BauernZeitung sucht den «Lehrling des Jahres» 2021

Zeig uns mit einer möglichst originellen Bewerbung, warum du «Lehrling des Jahres» 2021 werden möchtest und gewinne bis zu 1500 Franken.


Previous Next

Du lernst Landwirt/in, Geflügelfachmann/-frau, Gemüsegärtner/-in, Obstfachmann/-frau, Winzer/in oder Weintechnologe/in? Die BauernZeitung sucht Lehrlinge, die stolz auf ihren Beruf sind und kürt den Lehrling des Jahres 2021. Die Kampagne wird unterstützt von unseren Hauptsponsoren Migros und Agrisano. Unser Patronatspartner ist Agriprof, die Bildungsabteilung des Schweizer Bauernverbands. Weitere Sponsoren sind Ufa und Nebiker Treuhand.

Wahre Multitalente

Landwirt(innen), Gemüsegärtner oder auch Winzerinnen sind Multitalente. In kaum einem anderen Berufsfeld muss man in so viele Rollen schlüpfen, wie das in der Landwirtschaft der Fall ist. Man ist Maschinenführer, Entwicklerin, Planer, Betriebswirtschafterin, mal Feldarbeiter, mal Assistenz-Tierarzt oder Erntehelferin. Wir wollen von euch wissen, was euch an eurem Beruf am besten gefällt, warum ihr euch dafür entschieden habt, worauf ihr stolz seid und vielleicht auch, worauf ihr in Zukunft hofft.

Darum solltest du mitmachen

Als BauernZeitung sind wir natürlich voreingenommen, wenn wir sagen «du lernst den besten Beruf der Welt». Was wir aber definitiv wissen: Alle brauchen junge Berufsleute, die motiviert anpacken und die Schweizer Landwirtschaft der Zukunft prägen. Denn ihr produziert Gemüse, Obst, Milch, Fleisch, Eier, Wein und vieles mehr für die ganze Bevölkerung. Unser Ziel ist es auch, der Schweiz ihre Landwirtschaft näher zu bringen und ihr junge Berufsleute vorzustellen.

Das kannst du gewinnen

Egal, ob du auf die Autoprüfung hin sparst, oder dein Smartphone vielleicht doch einmal zu oft den harten Stallboden geküsst hat – wir wissen, einen kleinen Zustupf zum Lehrlingslohn kann man immer brauchen. Darum gibt es bei unserer Kampagne Preisgelder im Gesamtwert von 6000 Franken zu gewinnen. Alle 10 Finalist(innen) gewinnen je 500 Franken und unser «Lehrling des Jahres» sogar noch 1000 Franken extra!

So geht's

  • Schritt 1: Melde dich mit einer möglichst originellen Bewerbung bei uns. Am besten mit einem Video. Deiner Fantasie sind aber keine Grenzen gesetzt, auch ein Brief, eine Collage oder ein originelles Foto wären eine Möglichkeit. Bewerben dürfen sich Landwirt/in, Geflügelfachmann/-frau, Gemüsegärtner/-in, Obstfachmann/-frau, Winzer/in Weintechnologe/in im ersten bis im dritten Lehrjahr.
  • Schritt 2: Zehn Finalist(innen)werden von unserer Jury ausgewählt. Anschliessend besuchen wir alle zehn und produzieren ein Video-Porträt und schreiben einen Artikel über euch.
  • Schritt 3: Jede Woche stellen wir zwei Finalist(innen) in der BauernZeitung und auf unseren Onlinekanälen vor.
  • Schritt 4: Unsere Leserschaft bestimmt, wer «Lehrling des Jahres» 2021 wird.
  • Schritt 5: Werde unser «Lehrling des Jahres» 2021 und ein bisschen reich und berühmt*

*ok superreich machen wir dich nicht und berühmter als Matthias Sempach oder Melanie Oesch wohl auch nicht. Aber mitmachen lohnt sich trotzdem und wir freuen uns auf viele tolle Bewerbungen von euch!

Das ist der Zeitplan

22. Januar bis 28. Februar 2021: Bewerbung der Lehrlinge mit: Video, Foto, Brief, Podcast, Collage, Zeichnung. 
1. März bis 11. März 2021: Auswahl der 10 FinalistInnen durch unsere Jury
12. März 2021: Veröffentlichung der 10 Finalistinnen
15. März bis 15. April 2021: Erstellung aller Porträts/Videos durch unser Team
16. April bis 14. Mai 2021: Jede Woche werden zwei Lehrlinge in der Zeitung vorgestellt
14. Mai – 31. Mai: Publikumsvoting
4. Juni 2021: Veröffentlichung Gewinnerin oder Gewinner

Unsere Partner

Lehrling des Jahres wird unterstützt von folgenden Sponsoren und Partnern.

Unsere Hauptsponsoren

Agrisano «Darum machen wir mit»

Die Agrisano bietet Bauernfamilien und deren Angestellten selbstentwickelte und bedürfnisgerechte Versicherungslösungen an. Mit viel Herzblut unterstützt sie zahlreiche landwirtschaftliche Anlässe. Die Förderung von jungen Berufsleuten ist der Agrisano ein besonderes Anliegen - denn diese werden die Landwirtschaft der Zukunft gestalten.

Mehr zu Agrisano 

Migros «Darum machen wir mit»

Als grösste Abnehmerin der Schweizer Bauern ist der Migros viel daran gelegen, dass sie auch künftig hochwertige Lebensmittel aus der Schweiz beziehen kann. Möglich machen dies gut ausgebildete Berufsleute, die ihre Arbeit lieben und gemeinsam mit der Migros das Bild einer innovativen, produktiven Landwirtschaft prägen wollen. Die Migros ist die grösste private Lehrstellen-Anbieterin. Sie weiss, wie wichtig die Nachwuchsförderung ist und beteiligt sich deshalb gerne an dieser Auszeichnung.

Zu Migros 

Patronatspartner

Agriprof «Darum machen wir mit»

Als Bildungsabteilung des Schweizer Bauernverbands wollen wir die landwirtschaftlichen Berufe attraktiv halten. Genügend Nachwuchs sicherzustellen, ist unser oberstes Ziel! Es ist uns zudem ein Anliegen, die Ausbildung zum Landwirt, zur Landwirtin stetig den sich ändernden Anforderungen anzupassen. Was eignet sich da besser, als Lernende auszuzeichnen, die besonders stolz auf ihren Beruf sind?

Zu Agriprof

Weitere Sponsoren

Nebiker Treuhand «Darum machen wir mit»

«Nah. Näher. Nebiker. Ausbildung und Praxis liegen so nah»
Wir sind spezialisiert auf Landwirtschaftliche Treuhandmandate und zugleich bilden wir KV Lernende aus. Ausbildung und Praxis liegen so nah. Mitarbeitende mit landwirtschaftlichem Hintergrund oder mit Landwirtschaftlicher Ausbildung und zugleich mit treuhänderischem Fachwissen werden auch in Zukunft gefragte Fachleute sein.

Zu Nebiker

UFA «Darum machen wir mit»

Den Lernenden gehört die Zukunft - UFA steht für erfolgreiche Tierhaltung und unterstützt die produzierende Landwirtschaft. Damit die Nutztierhaltung in der Schweiz auch in Zukunft einen hohen Stellenwert hat, braucht es die jungen Berufsleute mit einer guten fundierten Ausbildung.

Mehr zu UFA 

Hier kannst du dich anmelden

Videos oder PDFs schickst du uns am besten per Mail an online@agrarmedien.ch. Falls du uns eine grosse Datei schickst, beispielsweise ein Video, kannst du auch WeTransfer brauchen, damit kannst du gratis grosse Dateien versenden. Wenn du dich via Mail oder Post bewirbst, vergiss nicht, uns die Angaben aus dem Formular unten anzugeben. 

Wenn du uns eine Bewerbung schickst, egal oder per Mail, Post, Formular oder auch Brieftaube – erklärst dich mit unseren Teilnahmebedingungen einverstanden. 

Bitte gib deinen Vorname und Name an.
Bitte auswählen
Bitte gib uns an, in welchem Lehrjahr du bist & auf welchem Betrieb
Bitte gib uns deine Heimadresse an.
Bitte gib uns deine Heimadresse an.
Bitte gib uns deine E-Mail-Adresse an.
Gib uns bitte eine Telefonnummer an, unter welcher wir dich erreichen, z.B. deine Handynummer.
Hier kannst du Fotos hochladen. Max 5 MB gross und als PNG oder JPEG. Alle anderen Dateien schickst du uns besser per Mail.

Briefe oder Collagen kannst du uns an den Dammweg senden:

Schweizer Agrarmedien AG
«Lehrling des Jahres» 2021
Dammweg 3
Postfach
3000 Bern 22

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Partnerschaft: Bei der Heirat auch an die Trennung denken
17.10.2020
Damit die Scheidung nicht zum Rosenkrieg wird, sollte man die finanziellen Angelegenheiten sauber regeln und dokumentieren. Der Aufwand ist nicht sehr gross und er lohn sich.
Artikel lesen
2019 wurden in der Schweiz 39'648 Ehen und Partnerschaften eingetragen. Im gleichen Jahr wurden 16'885 Ehen geschieden. Vier von zehn Ehen gehen also in die Brüche – auf Bauernbetrieben weniger, Tendenz jedoch steigend. Frauen verzichten oft auf das, was ihnen zusteht «Zum Zeitpunkt der Hofübergabe steht die Ehe oft kurz bevor oder wurde soeben geschlossen, da stossen Ratschläge in Bezug auf ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns