Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Legehennen gratis vor dem Metzger retten

1450 Bio-Legehennen werden auf einem Betrieb in Engwilen TG gegen jüngere Hühner ausgetauscht. Bis am Dienstagabend können sie noch gratis abgeholt werden. Damit rettet man ihnen das Leben.


Publiziert: 15.07.2019 / 16:09

«Ein Jahr lang haben sie fast jeden Tag ein Ei gelegt. Und nun werden sie gegen jüngere Hühner ausgetauscht», sagt Beatrice Baumann, Präsidentin der Tierhilfe Schweiz, gegenüber «20 Minuten».

Hühner gratis abholen

Nicht das erste Mal organsiert der Zwickyhof oberhalb von Märstetten TG eine Rettungs-Abholaktion für rund 1450 Bio-Legehennen und ein paar Hähne.

Werden die 18 Monate alten Tiere nicht geholt, werden sie am Mittwoch getötet. Die Tiere können gratis auf dem Hof abgeholt werden. Vor der Losfahrt bitten die Organisatoren darum, die Infos in untenstehendem Facebook-Post oder auf www.tierhilfe-schweiz.ch zu beachten.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Schweizer Hühner legen 20 Millionen Eier pro Woche
Kurz vor Ostern läuft die Eierproduktion auf Hochtouren. Die Schweizer Produktion ist mit rund 20 Millionen Eiern pro Woche auf dem Höhepunkt, wie der Marktbericht der Vereinigung der Schweizer Eierproduzenten, Gallo Suisse, zeigt.
Artikel lesen
Die Nachfrage nach Eiern sei zur Zeit sehr gut. Die Produzenten könnten diese gut decken. Auch vor Ostern rechnet Gallo Suisse nicht mit allzu grossen Engpässen. Grund sei unter anderen, dass der Run auf Ostereier in den letzten Jahren nicht so stark war. Heute gibt es über das ganze Jahr gekochte bunte Eier, sodass die gefärbten Ostereier keine Besonderheit mehr sind. Grossabnehmer stellt ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!