Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Le Gruyère AOP im Hoch: Die Nachfrage hält an die Produktion steigt weiter

Es wird immer wie mehr Gruyère-AOP-Käse in der Schweiz produziert: Mit einem Umsatzwachstum von über 30 000 Tonnen im 2019 ist der Le Gruyère AOP weiter auf Erfolgskurs. Nicht nur das Inlandgeschäft laufe wie geschmiert, auch die Exportzahlen seien erfreulich.


Wie der Direktor Philippe Bardet, am Dienstag an der Delegiertenversammlung der Interprofession du Gruyère in Bulle FR vermelden konnte, sei Amerika immer noch das Land wo am meisten Gruyére-AOP-Käse exportiert werde. Die Schweiz sei aber immer noch der wichtigste Absatzmarkt mit 15 272 Tonnen im 2019.

Corona-Krise erfolgreich abgefedert

Wegen der Corona-Krise laufe der Handel mit Frankreich etwas weniger gut, da dort viele Läden und Käsetheken geschlossen werden mussten, was sich gezwungenermassen negativ auf den Verkauf auswirkte. In diesen schwierigen Zeiten sei es vorteilhaft, über mehrere Vertriebskanäle und mehrere Präsentationen anbieten zu können. So gebe es den Gruyère AOP geschnitten, vorverpackt oder in anderen Variationen. Zudem lassen sich durch den Verkauf in mehreren Ländern die vorübergehenden Schwierigkeiten relativieren, die in der einen oder anderen Region auftreten können. «Zusammenfassend ist die Entwicklung im ersten Halbjahr unter diesen Umständen durchaus zufriedenstellend», freut sich Bardet.

Erfolgreich an internationalen Wettbewerben

Stolz zeigte sich der Direktor auch über die verschiedenen Auszeichnungen, welche der Gruyère-AOP-Käse und ihre Produzenten in letzter Zeit gewinnen konnten. So holte Ende Januar der Gruyère-AOP-Käser Michale Spycher von der Käserei Fritzenhaus im Emmental den Weltmeistertitel am World Championship Cheese Contest in Wisconsin USA.

Produktionsmenegen dank tiefer Lagerstände erhöht

Auch für die Zukunft zeigte sich Philippe Bardet optimistisch: «Die Gruyère-AOP-Lagerbestände sind allgemein tief. Deshalb konnten wir die Produktionsmengen noch einmal erhöhen», sagt er. Diese gute Marktentwicklung schlage sich auch auf den Produzentenpreis nieder. «Der Milchpreis für unsere Gruyère-Produzenten beträgt, inkl. den Zuschlägen, bis zu 88,09 Rp./kg», sagt der Direktor.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Die moderne Käserei für Gruyère und Vacherin fribourgeois nimmt den Betrieb auf
17.06.2020
Die neue, moderne Käserei in Rechthalten ist seit Montag in Betrieb. Jetzt kann mit neuester Technik Milch zu zu Gruyère und Vacherin fribourgeois verarbeitet werden. Bis zu 3900 Käselaibe passen in die Reifehalle im Keller.
Artikel lesen
Die Arbeiten für den Käsereianbau begannen am 12. März vergangenen Jahres. Der Hauptbrocken war der Aushub der acht Meter tiefen Baugrube für den Lagerkeller. Die Kosten des Baus belaufen sich auf 5,1 Millionen Franken. Rückstand im Bauprogramm wegen Corona Am Montag war es soweit: Die im Anbau neu erstellte Käserei mit einem Grundriss von 20 × 13 Metern konnte in Betrieb genommen werden. «Wir ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns