Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Lauch: Verdiente Beliebtheit

Das ganze Jahr über hat er Saison, ist anspruchslos und lässt sich in viele Gerichte integrieren. Langweilig ist er trotzdem nicht, wie seine Geschichte zeigt.


Publiziert: 13.04.2019 / 11:26

Das frostfeste Gemüse ist ganzjährlich erhältlich, auch wenn er meist im Freien angepflanzt wird. Aus der Familie der Liliengewächse stammend ist er ein typisches Wintergemüse, das kühl gelagert werden sollte.

Bekömlicher als Zwiebeln und Knoblauch

Wie die Zwiebel enthält auch er scharfe ätherische Öle, die beim Verarbeiten zu tränenden Augen führen können. Trotzdem ist er bekömmlicher als seine engen verwandten Zwiebeln und Knoblauch. Sein mild-würziger Geschmack passt gut in Eintöpfe oder Suppen, ist aber auch sonst vielfältig einsetzbar und macht auch eine gute Figur in der Hauptrolle eines Gerichtes.

Pyramiden-Bauer assen schon Lauch

Der Lauch hat bereits eine lange und durchaus ruhmreiche Geschichte: Bereits um 2'100 vor Christus liess der sumerische Herrscher Umammu dieses Gemüse in den Gärten der Stadt Ur anbauen. Im Alten Ägypten sollen sich die Arbeiter, die die Pyramiden erbauten, mit Lauch ernährt haben.

Das Gemüse, das auch Porree genannt wird, wartet mit viel Vitamin C, Vitamin K, Folsäure und Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium und Eisen auf.

Lauchlasagne

Für 4 Personen

Zutaten

16 Lasagneblätter (ohne Vorkochen)

Lauchfüllung:

800 g Lauch, gerüstet, in dünne Streifen geschnitten
1 dl Weisswein oder Bouillon
150 g Quark
50 bis 100 g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten, in Streifen geschnitten
Salz und Pfeffer

Sauce Mornay:

30 g Butter
20 g Mehl
6 dl Milch
Salz
Muskatnuss
3 EL geriebener Sbrinz AOP
geriebener Sbrinz AOP zum Bestreuen, nach Belieben

Zubereitung

Füllung: Lauch im Weisswein oder in der Bouillon bissfest garen. Ausgekühlt mit dem Quark und den Tomaten mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Sauce: Butter in der Pfanne zergehen lassen, Mehl beigeben und kurz dünsten. Die Pfanne vom Feuer nehmen und unter ständigem Rühren die Milch zufügen. Unter Rühren zum Kochen bringen. Mit Salz und Muskatnuss kräftig abschmecken und Sbrinz beigeben.
Die Lasagneblätter abwechslungsweise mit der Lauchfüllung und der Sauce in die gefettete Form schichten, mit Sauce abschliessen, nach Belieben mit Sbrinz bestreuen.
In der Mitte des auf 200°C vorgeheizten Ofens etwa 30-40 Minuten backen.

Quelle: swissmilk

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Rezept: Sorbet aus Rotkohl
In der Kindheit als Schreckgespenst wahrgenommen, bietet Kohl eine rechte Abwechslung auf dem Speiseplan im Winter. Zum Beispiel als Sorbet aus Rotkohl. 
Artikel lesen
Rezept für 4 Personen Zutaten 140 g Rotkohl 100 ml Rotwein 70 ml Zuckersirup 100 g Heidelbeerkonfitüre, alternativ Zwetschgen-, Holunder- oder Kirschenkonfi verwenden ½ Orange, Saft davon So geht es Den Rotkohl in feine Streifen schneiden und waschen. Zuckersirup kann leicht selber hergestellt werden: Zucker zu Wasser 1:1 mischen und vollständig auflösen. Anschliessend alle ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!