Landwirtinnen und Landwirte erhalten auf einer Demofläche von 30 ha einen breiten Einblick in das Potenzial, die Technologien und Einflussfaktoren der Konservierenden Landwirtschaft. Der Anlass will zudem der Konservierenden Landwirtschaft (Conservation Agriculture) in der Schweiz und dem nahen Ausland zu einem höheren Bekanntheitsgrad verhelfen und politische Entscheidungsträger sowie die vor- und nachgelagerte Branche für die Thematik sensibilisieren

Während des Monates Juni erhalten Interessierte die Möglichkeit sich in Kleingruppen an den Feldtagen über pflanzenbauliche Themen rund um die Konservierende Landwirtschaft zu informieren. Die Gruppen (max. 15 Personen) werden von Referenten ganztägig begleitet, was individuelle Gespräche und Diskussionen ermöglicht. Die Themenschwerpunkte der einzelnen Tage sind unterschiedlich.

#YT0#

Fachliches Programm

Auf der sehr grosszügig gestalteten Demo-Plattform in Witzwil werden den Besucherinnen und Besucher Versuchsergebnisse und Anbautechniken rund um die Konservierende Landwirtschaft präsentiert:

  • Demoversuche in den Kulturen: Weizen, Gerste, Raps, Mais, Sonnenblumen, Soja, Zuckerrüben und Kunstwiese
  • Gründüngungs-Garten
  • Brennpunkt Boden
  • Konservierende Biologische Landwirtschaft
  • Konservierender Gemüse-Anbau
  • Kohlenstoff im Boden
  • Direktsaat-Maschinendemo

Anmeldung zu Einzeltagen

Die Anmeldung erfolgt online auf www.feldtag.no-till.ch. Die Führungen sind kostenpflichtig. Der Preis von Fr. 50.- für SWISS NO-TILL Mitglieder und Fr. 60.- für Nicht-Mitglieder, beinhaltet einen ganzen Tag betreute Besichtigung mit grosszügiger Take-away-Verpflegung, plus weiterführende Informationen auf der Online-Plattform zu allen Versuchen und Referaten.

  • 30 thematische Posten zu Boden und Anbautechniken
  • 30 Hektaren Demoflächen zur Besichtigung
  • Tägliche Maschinenvorführung
  • Tagesschwerpunkte (siehe Tagesprogramm)
  • Zugang zur Online-Plattform mit Detailinformationen zu allen Versuchen und Referaten
  • 2 Sprachen: die Feldtage werden auf Französisch und Deutsch moderiert
  • Verpflegung mit «Witzwiler» Lunch-Paket
  • Video-Dokumentation der thematischen Posten und Demoflächen für Schulungszwecke

SWISS NO-TILL und die Trägerschaft entwickelten ein neues Format einer Flurbegehung zum Wissensaustausch, welches unter den aktuellen Umständen sowie auch in Zukunft Bestand haben soll. Die Kombination von themenspezifischen Begehungen in Kleingruppen, mit einer dazu gehörigen Online-Plattform, ermöglicht den Besuchenden längerfristig vom Anlass zu profitieren. Resultate und Informationen zu den vor Ort präsentierten Feldversuchen oder Referaten, werden laufend aktualisiert und für die Besucherinnen und Besucher online zugänglich gemacht.

 

Mehr Informationen

[IMG 6]