Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Küken haben gesündere Fussballen, wenn sie sofort fressen und trinken können

Frisch geschlüpfte Küken profitieren von sofortigem Zugang zu Futter und Wasser. Das zeigt eine wissenschaftliche Analyse des physischen und psychischen Wohlbefindens der Tiere.


In konventionellen Brütereien müssen die geschlüpften Küken auf Futter und Wasser bis zu eineinhalb Tage warten. Forschende der Landwirtschaftsuniversität Wageningen (NL) untersuchten, welche Auswirkungen diese Praxis auf das physische und psychische Wohlbefinden der Küken hat.

Schlupfsysteme im Vergleich

Dazu untersuchten die Forscherinnen die Sauberkeit des Gefieders, das Auftreten von Fussballendermatitis, das Vorkommen von Hautverletzungen, sowie das Erkundungsverhalten der Tiere. Sie verglichen diese Parameter bei Küken aus klassischen Brütereien mit Küken, die ebenfalls im konventionellen Brutautomat schlüpften, jedoch sofort mit Futter und Wasser versorgt wurden, sowie mit Küken, die bereits im Aufzuchtstall schlüpften (on-farm-hatching).

Weniger Fussballendermatitis

Den einzigen Effekt des Aufzuchtsystems auf das physische Wohlbefinden der Küken fanden die Forscher bei der Fussballendermatitis. Küken die im klassischen Brutautomaten, ohne Zugang zu Futter und Wasser, schlüpften, zeigten signifikant schlechtere Fussballenqualität als jene, denen gleich nach dem Schlupf Wasser und Futter angeboten wurde. Die Küken, die bereits im Aufzuchtstall schlüpften, wiesen die beste Fussballengesundheit auf. Auf das Erkundungsverhalten hatte das Aufzuchtsystem keinen Einfluss.

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Warum nicht mal drei Monate «schnuppern»? Für nur CHF 25.- erhalten Sie 12 Print-Ausgaben (Regionen nach Wahl) sowie den kostenlosen Online-Zugriff.

Schnupperabo jetzt bestellen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
«On farm hatching»: Aus der Eierschale direkt in den Pouletmast-Stall
16.10.2020
In der EU wird in der Pouletmast aus Tierwohl-Gründen vermehrt auf Schlüpfen der Küken im Stall gesetzt. In der Schweiz ist das noch kein Thema.
Artikel lesen
Es ist ein spezielles Bild: Ein Pouletmaststall voller Eierschalen und dazwischen tausende von frisch geschlüpften Küken. Dieser ungewohnte Anblick ist in Europa immer häufiger anzutreffen. Diverse Unternehmen setzen auf das sogenannte «On farm hatching» (Brüten auf dem Hof), anstelle des bisherigen Verfahrens, wo die Küken im Alter von einem Tag bis maximal 36 Stunden von der Brüterei auf die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns