Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Kleinbauern-Vereinigung fordert griffigere Pestizid-Initiative von WAK-N

Die Wirtschafts- und Abgabekommission des Nationalrats (WAK-N) berät am 13. Oktober die parlamentarische Initiative «Risiko beim Einsatz von Pestiziden reduzieren». Die Kleinbauern-Vereinigung (VKMB) fordert die WAK-N dazu auf, den Vorschlag griffiger auszugestalten.


Die parlamentarische Initiative «Risiko beim Einstatz von Pestiziden reduzieren» des WAK-Ständerats sei eine erfreuliche Antwort auf die anstehenden Pestizidinitiativen gewesen. Diese wurde jedoch vom Gesamtständerat im September wieder verwässert, schreibt die Kleinbauern-Vereinigung in einer Medienmitteilung.

Klare Zielvorgaben und wirksame Massnahmen gefordert

Die Kleinbauern-Vereinigung fordert nun deshalb, den Vorschlag bei der Beratung griffiger, mit klaren Zielvorgaben und wirksamen Massnahmen auszugestalten. Die Schweizer Landwirtschaft könne sich ein Stillstand im Bereich der Pestizid- und Nährstoffproblematik – aber auch in der Agrarpolitik insgesamt – nicht leisten, so die VKMB.

Eine Veränderung ist zwingend nötig

Obwohl es komfortabel erscheinen möge, keine Veränderungen machen zu müssen, sei dies angesichts der grossen anstehenden Herausforderungen im Umwelt- und Klimabereich, sowie im Ernährungssystem insgesamt, keine Lösung. «Eine parlamentarische Initiative ohne soliden Inhalt kann keine Antwort auf die berechtigten Forderungen der Pestizidinitiativen sein», heisst es in der Mitteilung.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
WAK-S verschärft den Absenkpfad Pestizide und empfiehlt Initiativen zur Ablehnung
03.07.2020
Die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Ständerats WAK-S hat den PSM-Absenkpfad angepasst und präzisiert. Neu soll unter anderem eine Lenkungsabgabe bei Nichterreichung der Zielvorgaben möglich sein.
Artikel lesen
Die WAK-S hat der Vorlage zur parlamentarischen Initiative «Das Risiko beim Einsatz von Pestiziden reduzieren» grundsätzlich breit zugestimmt, heisst es in einer Medienmitteilung.  Folgende Änderungen und Präzisierungen seien vorgenommen worden: Der Bundesrat soll «im Fall unannehmbarer Risiken» einen Absenkpfad über 2027 hinaus festlegen Die Verantwortung für die Definition der Massnahmen ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns