Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Kirschbäume in Not

Der Frost am Wochenende bringt die Obstbauern in Bedrängnis. Besonders Kirschbäume sind betroffen.


Publiziert: 15.04.2019 / 12:24

Mit dem warmen Frühlingswetter blühte die Natur in den letzten Wochen auf – so auch die Kirschbäume. Aber wie schon in anderen Jahren kam der Winter zurück und richtete Schaden an, wie das SRF Newsportal berichtet.

Grosse Schäden

Gebietsweise sei ein Grossteil der Kirschblüten verloren, so SRF. Beim porträtierten Obstbauern Philipp Hotz aus Baar ZG werden die Verluste auf bereits etwa 3000 Franken geschätzt. Dazu kommen die Kosten für die 350 Frostschutzkerzen, mit denen Hotz einen Teil seiner Plantage schützte: fast 5000 Franken. Leider wurde keine Frostversicherung abgeschlossen, da diese zu teuer sei.

Bestäubung und Befruchtung

Das Problem hat mehrere Aspekte. Wie der Obstbauingenieur Thomas Schwizer von der Agroscope im Beitrag erklärt, braucht es sowohl für die Bestäubung als auch für die Befruchtung der Kirschbäume warme Temperaturen. Denn Bienen fliegen nur bei frühlingshaftem Wetter. 

Es bleibt nicht viel mehr übrig, als auf wärmeres Wetter zu hoffen. Ansonsten wird dies wohl nicht die letzte durchwachte Nacht für Obstbauern gewesen.

 

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Frost: Deutsche Bauern verlangen Bundeshilfe
Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), verlangt rasche Hilfe für Obstbauern und Winzer, deren Kulturen von Frostschäden betroffen sind.
Artikel lesen
Rukwied wies darauf hin, dass die vergangenen Frostnächte regional enorme Schäden verursacht hätten, wie Agra-Europe berichtet. Nach Ansicht des DBV-Präsidenten sind deshalb Liquiditätshilfen nötig, um die Einkommensverluste zu überstehen. Längerfristig hält Rukwied geeignete Versicherungslösungen und Investitionsbeihilfen für die Anschaffung von Frostschutzanlagen für sinnvoll. lid
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!