Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Kartoffeln: Jetzt wird geerntet

Die Haupternte der Kartoffeln hat begonnen und die Landwirte graben nun die Knollen aus dem Boden. Trotz Hitze- und Kältestress in diesem Jahr sind die Kartoffeln von guter Qualität.


Publiziert: 19.09.2019 / 12:03

Die Kartoffeln konnten diesen Frühling dank den guten Witterungsbedingungen zeitig gesetzt werden. Im Mai verzögerte das nasse und kalte Wetter das Wachstum. Wiederum hatten die Pflanzen im Juli mit grosser Hitze zu kämpfen. Trotz den Strapazen "wuchsen die Knollen aber schliesslich in guter Qualität heran und werden nun geerntet und eingelagert", wie es in einer Mitteilung des Verbandes der Kartoffelproduzenten "Swisspatat" heisst. 

Wissenswertes zum Kartoffelanbau in der Schweiz

Dieses Jahr bauten 4200 Produzenten auf etwa 11‘000 Hektaren Kartoffeln an. Die Ertragserhebung des Branchenverbandes Swisspatat zeigte, dass eine Gesamternte von rund 414'000 Tonnen zu erwarten ist, was einer normalen Ernte entspricht. Die Knollen werden noch bis etwa Ende Oktober von den Landwirten auf dem Feld geerntet. Die Verteilung, Einlagerung und Verarbeitung der Kartoffelernte ist jedes Jahr eine grosse logistische Herausforderung, welche die verschiedenen Akteure der Kartoffelbranche gemeinsam bewältigen.

Maries Das-hat-man-immer-im-Kühlschrank-Bratkartoffeln

(Bratkartoffeln mit Broccoli, Minze, Pinienkernen und Joghurtsauce)

für 4 Personen

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten, 25 Minuten braten

Zutaten Bratkartoffeln

  • 800 g festkochende Kartoffeln (Hochtemperaturlinie)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL HOLL-Rapsöl
  • 1 Broccoli (ca. 200 g)
  • 1 ½ dl Gemüsebouillon
  • Salz
  • Pfeffer
  • ½ Bund frische Minze
  • ½ Bund Petersilie
  • ½ Zitrone, Schalenabrieb
  • 3 EL Pinienkerne, angeröstet

Zutaten Quarksauce

  • 250 g Magerquark
  • ½ Zitrone, Schalenabrieb
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

1. Die Kartoffeln unter fliessendem Wasser bürsten, trockentupfen, in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Das Öl in einer grossen Bratpfanne erwärmen. Die Kartoffeln mit dem Knoblauch in die Pfanne geben, 5 bis 8 Minuten goldgelb, aber nicht zu dunkel anbraten.

2. Unterdessen den Broccoli waschen und in Röschen teilen. Zu den Kartoffeln in die Pfanne geben und kurz mitbraten. Mit der Bouillon ablöschen und die Hitze reduzieren. Zugedeckt unter gelegentlichem Rühren gar kochen.

3. Für die Quarksauce Magerquark, Zitronenabrieb, Salz und Pfeffer vermischen.

4. Die Minze und die Petersilie grob hacken. Kurz vor dem Servieren mit den Kartoffeln vermengen. Mit den gerösteten Pinienkernen bestreuen und mit der Quarksauce servieren.

Tipp: Anstelle von Pinienkernen geröstete Cashewnüsse verwenden. Der Broccoli kann nach Belieben mit anderem Gemüse, z.B. Zucchini oder Aubergine ersetzt werden.

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Wetter macht den Kartoffelproduzenten zu schaffen
Die Nachfrage nach Frühkartoffeln hat leicht angezogen. Die heissen Temperaturen und der fehlende Regen erschweren aber Ernte und Kulturführung.
Artikel lesen
Um Ernteschäden bei den Kartoffeln zu vermeiden, werden die Felder heuer gewässert, wie der Verband der Kartoffelproduzenten Swisspatat in einer Mitteilung schreibt. Beim Absatz sei die Ferienzeit zu spüren, er sei jedoch weiterhin gut. Die Qualität der Frühkartoffeln sei schweizweit gut. Nur vereinzelt melden Bauern Grüne Knollen, Schneckenfrass und Drahtwurm werden nur sehr vereinzelt ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!