Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Kanton Freiburg erlaubt Marktstände - mit grossem Abstand

Im Kanton Freiburg dürfen Marktstände wieder geöffnet werden - sofern diese 50 bis 80 Meter voneinander entfernt aufgestellt werden. Erlaubt ist ausschliesslich der Verkauf von Lebensmitteln.


Die Marktstände dürfen nur in Gemeinden geöffnet werden, in denen im Normalfall regelmässig Märkte durchgeführt werden, teilte das Kantonale Führungsorgan am Donnerstag mit.

Längere Öffnungszeiten sind möglich

Die Händlerinnen und Händler müssen dafür sorgen, dass in den Warteschlagen die Mindestabstände von zwei Metern eingehalten sowie die Hygienevorschriften beachtet werden. An welchen Tagen die Marktstände zugelassen werden, bestimmen die Gemeinden. Sie dürfen die Markttage respektive Öffnungszeiten ausdehnen, um den Zustrom von Kundinnen und Kunden zu reduzieren.

Freiburg interpretiert die Verordnung der Bundesrates

Der Bundesrat hat die klassischen Gemüsemärkte verboten. Gestattet sind nur das Aufstellen einzelner Marktstände in Ortschaften oder ein Lieferservice.

Die Freiburger Behörden stützen sich bei ihrem Öffnungsentscheid auf den erläuternden Bericht zur bundesrätlichen Verordnung. Darin wird unterschieden wird zwischen der Organisation von Märkten als Veranstaltungen und Ständen, an denen Nahrungsmittel verkauft werden.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Statt Wochenmärkten: Diese Alternativen gibt es
20.03.2020
Die Kleinbauern-Vereinigung, Landwirtschaft mit Zukunft und Bio Suisse machen Vorschläge für alternative Wege der Direktvermarktung.
Artikel lesen
Um die Verbreitung des Coronavirus in der Schweiz zu verlangsamen, hat der Bundesrat Wochenmärkte verboten. Aktuell erlaubt sind nur einzelne Stände (mehr dazu im Artikel «Einzelstände sind erlaubt»). Nun sind Alternativen für Marktfahrer gefragt. Vernetzen und informieren In einer gemeinsamen Medienmitteilung zeigen Landwirtschaft mit Zukunft, Bio Suisse und die Kleinbauern-Vereinigung ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns