Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

KAG Freiland lanciert Projekt mit «Alp-Weideschweinen»

Die Nutztierschutz-Organisation KAG Freiland will mit dem Projekt "Alp-Weideschwein" aufzeigen, dass die Alpung von Schweinen artgerecht erfolgen kann.


Publiziert: 12.06.2017 / 08:21

KAG Freiland schickt Mitte Juni rund 20 Ferkel der Rasse Turopolje auf eine Alp im Kanton Uri. Die Nutztierschutz-Organisation wird während der Sömmerung die Haltungsansprüche der Schweine eruieren, die Auswirkungen auf die Flora und die Landschaftsgestaltung dokumentieren sowie die Mastleistung und die Produktequalität analysieren. Man wolle herausfinden, wie gross die Weide für die Tiere sein müsse, welche Futterpflanzen sie bevorzugen würden und wie viel Zusatzfutter notwendig sei, teilt KAG Freiland mit.

Schweine würden heute nur noch vereinzelt auf der Alp gehalten, um die bei der Käseherstellung anfallende Schotte zu verwerten. Vom romantischen Bild der Sau auf der Bergweide sei diese Haltung aber weit entfernt, kritisiert KAG Freiland. Die Tiere würden überwiegend in Ställen gehalten, Weidegang sei selten. Weitere Informationen unter alpsäuli.ch

lid

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!