Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Jetzt geht es z'Bärg: Alpaufzug Engstligenalp

Am Samstag verfolgten wiederum viele Schaulustige den Alpaufzug auf die Engstligen im Berner Oberland.


von Roger Steiner, Bergbahnen Engstligenalp
Publiziert: 29.06.2019 / 12:33
Previous Next

Der tosende Wasserfall, der steile Weg im Fels, über 500 Stück Vieh, die den Aufstieg kaum erwarten können: Das ist Jahr für Jahr die Kulisse für einen der spektakulärsten Alpaufzüge der Schweiz. Die erfahrenen Sennen trieben am frühen Morgen des 29. Juni nach und nach ihre Tiere zusammen und stiegen den schmalen Felspfad zur Alp empor. Der steile Weg schlängelt sich von der Talstation der Luftseilbahn bis auf das Hochplateau der Engstligenalp.

Erfahrene Kühe

Die Kühe mit Erfahrung eiferten voller Vorfreude auf die saftige Alpweide den Berg hinauf. Jungtiere, die den Aufstieg zum ersten Mal absolvierten, hatten im oberen Drittel den fragenden Blick den alle auf Reisen mit Kindern kennen: „Geits no witt?“ Als Belohnung werden Alt und Jung während der 70-tägigen Sömmerungszeit die saftigen Alpweiden gleichermassen geniessen. Für die «Züglete» über 600 Höhemeter benötigten die Kühe rund 1 ½ Stunden. Ältere oder zu schwache Tiere wurden schon am Freitag mit Hilfe der Transportbahn auf die Engstligenalp befördert.

Alte Tradition

Die alte Tradition lockte wiederum viele Zuschauer auf die Engstligenalp, um die Ankunft der Tiere zu verfolgen. Extrabusse und der Start der Luftseilbahn um 5 Uhr sorgten dafür, dass jene sich die besten Plätze sichern konnten. Danach liessen sich die Besucher ihren Älplerbrunch im Berghotel Engstligenalp und im Berghaus Bärtschi schmecken. Auch das Vieh belegte oben sofort sein Sommerquartier, welches sich schneefrei und grün präsentierte. Alleine im Berner Alpenraum werden jährlich 1200 Tonnen Käse produziert. In ihrer Sömmerungszeit werden die Engstligen Tiere dafür einen wesentlichen Beitrag leisten.

 

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Schöne Eindrücke vom Alpaufzug
17.06.2019
Das Video zeigt Bilder vom Aufzug auf die Alp Baumgarten in Schangnau BE.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!