Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Interview zur AP 22+: «Ab 150 000 Franken werden Direktzahlungen abgestuft»

BLW-Vizedirektor Adrian Aebi zur Direktzahlungs-Obergrenze und anderen Details im AP-22+-Fahrplan.


Publiziert: 23.08.2019 / 15:18

Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
AP 22+: Kein Betriebsbeitrag, unveränderte Verkäsungszulage, maximal 2,5 DGVE und AHV-Pflicht für Frauen
Der Bundesrat braucht mehr Zeit für die AP 22+. Bis die Botschaft vorliegt, wird es Frühling. An der verbesserten Absicherung der Bäuerinnen hält er ebenso fest, wie an höheren Ausbildungsanforderungen. Neu im Programm ist ein verbindlicher Absenkungspfad für Nitrat und Phosphor.
Artikel lesen
Am Mittwochnachmittag hat der Bundesrat sein weiteres Vorgehen in Sachen Agrarpolitik 2022+ (AP 22+) vorgestellt. Die Botschaft wird aber erst im Frühjahr 2020 folgen und damit um ein halbes Jahr später, als ursprünglich angekündigt. Auf die Frage, ob dies mit der erst vor Wochenfrist erfolgten Wahl von Christian Hofer als neuer BLW-Direktor zusammenhängt erklärte Parmelin, es gebe keinerlei ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!