Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Interview: «Die Biberdämme sind geschützt»

Reinhard Schnidrig vom Bundesamt für Umwelt gibt Auskunft über die Anzahl Biber in der Schweiz und erklärt, warum das Nagetier hierzulande gezielt wieder angesiedelt worden ist und wie ein friedliches Zusammenleben möglich sein könnte.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Der Biber nagt nicht nur an Bäumen
18.01.2021
Das Wildtier ist weiter auf dem Vormarsch, zum Ärger vieler Landwirte. Betroffen ist auch Ruedi Wüthrich aus Allmendingen b. Bern, der mit verstopften Drainagen und angeknabberten Kulturen zu kämpfen hat.
Artikel lesen
Der Leidensweg von Ruedi Wüthrich ist lang, sehr lang sogar. Seit bald drei Jahren kämpft er schon mit Behörden, Ämtern und eben mit dem Biber auf seinem Land. «Am Anfang war ich noch Einzelkämpfer, in der Zwischenzeit sind mehrere Landwirte dazugekommen, die sich gegen eine Ansiedelung des Bibers zur Wehr setzen», hält Wüthrich fest. Unterstützung bekommen die betroffenen Bauern jetzt auch vom ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns