Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Insektenproduktion: Bühler investiert neu in Mehlwürmer

Der Technologie-Konzern Bühler hat Technologien für die Insekten-Produktion entwickelt. Neu investiert das Unternehmen im Bereich Mehlwürmer.


von lid
Publiziert: 28.08.2019 / 15:27

Im Juni wurde die erste industrielle Anlage zur Verarbeitung von Schwarzen Soldatenfliegen in Betrieb genommen, nun folgen Mehlwürmer, wie Bühler mitteilt. Für diese Anlage führt Bühler derzeit ein Projekt durch. Ein niederländischer Landwirt arbeitet seit einiger Zeit in einem ehemaligen Schweinestall an der Mehlwurm-Produktion. Bühler unterstützt das Projekt mit Planung, Montage und Inbetriebnahme einer kompletten Mehlwurm-Produktionsanlage.

Laut Bühler sollen die Technologien für die Insektenproduktion einfach in bestehende Landwirtschaftsbetriebe integriert werden können. Sobald die erste Anlage fertig sei und profitabel produziere, werde der Mehlwurm für Nutztierzüchter zur Alternative für den Aufbau eines nachhaltigen Geschäfts mit attraktiven Margen, so Bühler.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Insekten bald als Schweinefutter?
Bislang haben sich Insekten als menschliche Nahrung nicht richtig durchgesetzt. Vielleicht treten sie ihren Siegeszug in der Nahrungsmittelindustrie aber bald über einen Umweg an: als Eiweissquelle im Futter für Schweine, Hühner und Fische.
Artikel lesen
Nutztiere, allen voran Schweine und Hühner, brauchen Proteine im Futter. Meist werden diese in Form von Soja ins Futter gemischt. Dies sorgt allerdings immer wieder für Kritik, da für den Anbau wertvolle Lebensräume zerstört werden, so proplanta.de. Masse produzieren Auch Fischmehl, das aus Marokko und Peru importiert wird, ist hinsichtlich der Überfischung der Weltmeere nicht nur ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Umfrage
18.10.2019 - 24.10.2019

Die Bart-Frage

Wie ist der Bart am Schönsten?

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!