Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Initiative «Stopp dem Tierleid» mit über 11'000 Unterschriften eingereicht

Die kantonale Initiative "Stopp dem Tierleid" wurde heute auf dem St. Galler Klosterplatz mit über 11'000 Unterschriften der Staatskanzlei des Kantons St. Gallen übergeben.


von lid
Publiziert: 04.07.2019 / 17:00
Für die Initiative eingesetzt haben sich die St. Galler Jägerschaft sowie Pro Natura und der WWF. Die Initiative "Stopp dem Tierleid - gegen Zäune als Todesfallen für Wildtiere" verlangt, dass gefährliche, nicht nötige Zäune - wie solche aus Stacheldraht entfernt werden müssen, um die Wildtiere zu schützen, die sich sonst drin verheddern könnten. Für andere Umzäunungen wie Weidenetze oder elektrische Zäune sollen klare Vorgaben wie Rückbaupflichten gelten.

Die Unterschriftensammlung dauerte fünf Monate und statt der geforderten 6'000 Unterschriften kamen über 11'000 Unterschriften zusammen, berichtet die Onlineplattform "Ostschweiz". Laut dieser werten die Initianten dies als "grossartigen Erfolg und überzeugenden Tatbeweis gegen unnötiges Tierleid im Kanton St. Gallen."

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!