Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Infografik: Tiefststand bei den Milchkühen

Die Anzahl Milchkühe in der Schweiz liegt auf einem historischen Tiefstand. Im Vergleich zu den Vorjahren hat sich die Anzahl aber stabilisiert. Ob es sich bei der Stabilisierung um einen langfristigen Trend handelt, ist nicht klar.


Verantwortlich für den schwächeren Rückgang seien wahrscheinlich die gute Futtergrundlage, die aktuell hohe Nachfrage nach Milch und Fleisch in den Absatzmärkten und die etwas  besseren Milchpreise, sagt Reto Burkhardt, Kommunikationsleiter bei den Schweizer Milchproduzenten (SMP).

Die Kühe würden daher von den Milchbäuerinnen und -bauern länger gehalten. Das die Anzahl Kühe aber langfristig zunehmen wird, denkt Burkhardt nicht. Auch Experten gingen nicht davon aus, dass die Milchmengen im nächsten Jahr gross steigen werden.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Die Champions League der Milchkühe
05.03.2020
Toni Peterhans aus Fislisbach AG ist einer von fünf Holstein-Meisterzüchtern in diesem Jahr. Seine Herde gehört zu den leistungsstärksten der Schweiz.
Artikel lesen
Im Stall von Holstein-Meisterzüchter Toni Peterhans stehen 40 kräftige und formatstarke Kühe Parade. Sie sehen nach potenten Milchproduzentinnen aus, und die Leistungsblätter bestätigen es: 500  000 Kilo Milch produziert die Herde jährlich, der Schnitt pro Tier liegt seit Jahren um die 13 000 Kilo, Ausreisser nach unten gibt es kaum; ein einziges Rind blieb im vergangenen Jahr unter 10 000 kg. ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns