Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Infografik: Tiefste Milchproduktion seit 12 Jahren, aber mehr Käse

2019 sank die Milchproduktion gegenüber 2018 um 1,6 Prozent. Im langjährigen Vergleich ist das ein Rekordtief seit 2007.


Im Jahr 2019 wurden wurden 55'157 Tonnen Milch in der Schweiz produziert und in Verkehr gebracht, Insgesamt waren es 3'399'271 Tonnen. Auch die Anzahl Milchproduzenten ging zurück: 520 Bäuerinnen und Bauern gaben die Milchproduktion im letzen Jahr auf. Es handelte sich laut Daten der TSM-Treuhand vor allem um jene, die weniger als 300'000 kg Milch jährlich produzierten. 

Hingegen gibt es immer mehr Betriebe in der Grössenklasse von über 300'000 kg Jahresmilch. Insgesamt gab es per Ende 2019 noch 19'048 milchproduzierende Betriebe. 

Was war 2007?

Der letzte Tiefstand der Milchproduktion in der Schweiz war 2007. Laut TSM Treuhand bestand damals noch die Milchkontingentierung, die per 30. April 2009 aufgehoben worden ist. 

Höchstmarke beim Käse

Wie bereits in den Vorjahren stieg die Käseproduktion 2019 an. Es wurden im letzen Jahr total 195'000 Tonnen hergestellt, was laut TSM-Treuhand ein neuer Rekord ist. Der Anstieg in der Käseproduktion betraf alle Kategorien mit Ausnahme von Hartkäse. Diese Kategorie zeigte einen leichten Rückgang.

Bündner Bergkäse steigt an

Unter den bekannten Käsesorten schwang 2019 der Bündner Bergkäse oben aus. Von diesem Käse wurde in der Schweiz 2019 13,5 Prozent mehr hergestellt, insgesamt 994 Tonnen. Ebenfalls steigende Produktionszahlen zeigen Vacherin Fribourgeois AOP (+7.0 Prozent, 2'903 Tonnen), Schweizer Raclettekäse (+2.9 Prozent, 15'693 Tonnen), Sbrinz AOP (+2.1 Prozent, 1‘508 Tonnen) sowie Le Gruyère AOP (+1.8 Prozent, 29'818 Tonnen).

Am meisten Gruyère AOP

Der meistproduzierte Schweizer Käse war 2019 der Gruyère AOP, gefolgt von Mozzarella, Emmentaler AOP und Schweizer Reclettekäse. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
So wenige Milchkühe gab es noch nie
14.09.2019
Die Anzahl Schweizer Milchkühe erreicht erneut einen Tiefpunkt. Innerhalb der letzten sieben Jahre ist jede zehnte Kuh verschwunden. Schuld daran sind die gesteigerte Effizienz pro Kuh und der tiefe Milchpreis.
Artikel lesen
Im Juli 2019 waren in der Schweiz 533 495 Milchkühe registriert. Gegenüber dem Vorjahresmonat hat sich der Bestand um 2% verringert, im Vergleich zu Juli 2012 sogar um 9%. Damit ist ein absoluter Tiefstand seit Beginn der Aufzeichnungen erreicht. Die Entwicklung hin zu weniger Milchkühen sei vor allem Folge der besseren Effizienz pro Kuh und der gegenüber dem Ausland höheren Nutzungsdauer pro ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns