Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Infografik: Der Tête de Moine wird immer beliebter

Der Tête de Moine ist nicht nur in der Schweiz beliebt, sondern wird auch im Ausland immer öfters gegessen. 2020 wurden 1745 Tonnen des Käses exportiert.


War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Tête de Moine: Mit AOP zum Erfolg im Ausland
08.05.2021
Vor 20 Jahren hat Tête de Moine die AOP-Zertifizierung erhalten – heute ist der im Berner Jura und Kanton Jura hergestellte Halbhartkäse ein Erfolgsprodukt. Der bekannte Käse hat aber weit mehr als 20 Jahre auf dem Laib.
Artikel lesen
Der Ursprung des typischen Jurakäses liegt in Bellelay. Die Mönche des Prämonstratenserordens aus dem Kloster Bellelay sollen den Käse nämlich erfunden haben. Belegt ist jedenfalls, dass die Mönche ihn als Zahlungsmittel gebraucht haben: 1192 wurden die Mönche aus Bellelay das erste Mal im Zusammenhang mit dem Käse erwähnt. Damals beglichen sie den Jahreszins für Grundstücke beim Bistum ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns