Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

In Frauenfeld entsteht ein neues Holzheizkraftwerk

Energie 360° und die Schweizer Zucker AG realisieren in Frauenfeld ein Holzheizkraftwerk. Dieses soll Strom für rund 8’000 Haushalte sowie Wärme für die Zuckerfabrik liefern.


Anlässlich der Realisierung eines Holzheizkraftwerks gründen Energie 360° und Schweizer Zucker das Unternehmen Bioenergie Frauenfeld AG, das Strom, Wärme und Biokohle produziert, schreiben die Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung.

Klimapositives Kraftwerk

Der klimafreundliche Strom wird ins Stromnetz von Frauenfeld eingespeist, während die im Prozess entstandene Wärme der Zuckerfabrik und der Stadt Frauenfeld zugeführt werden soll. Letztere nutzt die Wärme im bestehenden Verbund «Wärme Frauenfeld West». Beheizt wird die moderne Anlage mit Schnitt- oder Sturmholz aus der Region, das sonst oft ungenutzt bleibt.

Dank zugeführter Biokohle können mit dem neuen Heizkraftwerk zudem 9’000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Die Bauarbeiten hätten bereits begonnen und die Inbetriebnahme der Anlage ist auf Juni 2022 geplant.

So funktioniert das Kraftwerk

Aus dem getrockneten Holz entsteht in einem thermochemischen Prozess bei 850 °C das Holzgas. Vier Gasmotoren produzieren daraus erneuerbaren Strom, wobei auch Wärme entsteht, die genutzt werden kann. Aus dem Prozess wird ausserdem Biokohle ausgeschleust, die zu rund 90 % aus Kohlenstoff besteht. Da während der Verarbeitung des Holzes keine Verbrennung stattfindet, wird also das im Holz gespeicherte CO2 nicht freigesetzt. Die daraus entstandene Biokohle kann in der Landwirtschaft zur Verbesserung des Bodens, als Futterzusatz oder als Aktivkohle in der Wasseraufbereitung verwendet werden.

 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Aarberg: Bau des Holzkraftwerks schreitet voran
30.01.2020
Ende Jahr soll die Berner Zuckerfabrik mit erneuerbarer Energie aus Holz versorgt werden.
Artikel lesen
Die Bauarbeiten am Holzkraftwerk bei der Zuckerfabrik in Aarberg sind bald abgeschlossen. Die grossen Teile wie Turbine, Ofen und Kessel sind laut Medienmitteilung der HKW Aarberg bereits eingebaut, die äussere Hülle des Kraftwerks ist fertiggestellt. Jetzt geht es um Feinarbeiten, etwa die Elektrik. Auch Strom fürs Netz Neben der Versorgung der Zuckerfabrik soll in Zukunft auch Energie ins ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns