Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Im Kanton Bern wurde in diesem Jahr 18-mal mehr «Hasenweizen» angebaut

Im Kanton Bern hat die Getreidesaat in weiter Reihe massiv zugenommen. Grundsätzlich stosse diese Biodiversitätsfördermassnahme auf der Produktionsfläche bei den Landwirten auf reges Interesse, wobei regionale Unterschiede erkennbar seien.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Zum Schutz der Feldhasen: Bald wird der «Hasenweizen» gesät
03.09.2020
Die Projekt-Anforderungen für Getreide in weiten Reihen wurden nicht von allen Betriebsleitern erfüllt. So kam es vereinzelt zu Sanktionen. Vor der Saat des Weizen sollte man sich daher gut überlegen, welche Flächen geeignet sind.
Artikel lesen
Hasenweizen nennen ihn die Bauern landläufig. Dabei ist von der Massnahme «Getreide in weiten Reihen» die Rede. Sie ist zurzeit in acht Kantonen bewilligt und hat zum Ziel, den Feldhasen zu fördern. Dieser sei durch die Intensivierung im Ackerbau und auf dem Grünland stark zurückgedrängt worden. Die Landwirte, die ihr Getreide nach den Vorgaben dieser Massnahme säen, werden entschädigt. «Es ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns