Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Holzmarkt: Viel Käferholz ist abgeräumt

Entspannung beim Käferholz. Frisches Laubholz ist aktuell gesucht. Nach wie vor hat es mehr als genug Schad- und Energieholz.


Solothurn Auf dem Holzmarkt gibt es gute Nachrichten. Durch die gute Zusammenarbeit der Wald- und Holzbranche konnten die Schadholzmengen der letzten Monate mehrheitlich abgesetzt und durch die Industrie verarbeitet werden.

Ost-CH hat viel Käferholz

Lediglich in den durch den Borkenkäfer stark betroffenen Gebieten rund um die Kantone Schaffhausen, Thurgau und Zürich sind die noch vorhandenen Schadholzmengen so gross, dass einzelne Sägereien mit diesen Sortimenten für das ganze Jahr versorgt sind.

Wie schon im Herbst 2019 sind die Sägereien aktuell mit Holz schlechterer Qualität gut versorgt. Was sie benötigen, ist Frischholz, um den jeweils werkseigenen optimalen Qualitätsmix bei den Sortimenten zu erreichen. Das Frischholzangebot beim Nadelholz ist in weiten Teilen der Schweiz ausreichend, obwohl die Holzindustrie gewisse Versorgungsängste hat. Schwierigkeiten bei der Versorgung könnten bei frischem Laubholz auftreten.

Keine Preisempfehlungen

Möglichkeiten zur Nachfragebefriedigung bietet unter anderem die frühzeitige Aufarbeitung geschwächter oder bereits abgestorbener Bäume, insbesondere von Eschen und Buchen, teils auch Eichen. Die WEKO stellte der HMK kürzlich Fragen zur bisherigen Praxis der HMK, insbesondere in Sachen Mengen- und Preisempfehlungen.

Solange diese Fragen mit der WEKO nicht hinreichend geklärt sind, verzichtet die HMK auf entsprechende Empfehlungen. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Thomas Troger-Bumann wird neuer Direktor von WaldSchweiz
22.01.2020
Der Zentralvorstand von WaldSchweiz hat Thomas Troger-Bumann zum neuen Geschäftsführer des Waldeigentümerverbands gewählt.
Artikel lesen
Der 59-jährige Jurist tritt die Nachfolge von Markus Brunner an, der WaldSchweiz letzten Oktober verliess, um sich beruflich neu zu orientieren, wie es in einer Medienmitteilung des Verbands heisst.  Thomas Troger-Bumann kennt sich aus mit Wald und Holz. Er stammt aus einer Schreiner- und Holzbaufamilie in Raron VS und besitzt selber Wald. 
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns