Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Holzbranche Zentralschweiz: Zusammenarbeit zahlt sich aus

Rund 4,5 Prozent der gesamten Wertschöpfung der Zentralschweiz stammen laut einem Bericht aus der Holzwirtschaft. Das sei einer starken Vernetzung innerhalb der Holzbranche zu verdanken.


Der Branchenspiegel der Zentralschweizer Holzbranche zeigt die grosse Bedeutung der Forstwirtschaft für diesen Landesteil in verschiedenen Zahlen:

  • Rund 16'000 Zentralschweizer arbeiten in dieser Branche
  • Sie arbeiten in rund 2'400 Arbeitsstätten mit Holz als Werkstoff oder Energieträger
  • Die Holzwirtschaft hat einen Anteil von 4,1 Prozent an der Zentralschweizer Gesamtbeschäftigung
  • Es sind vor allem Kleinbetriebe mit durchschnittlich 8 Beschäftigten, die in der Holzbranche arbeiten
  • Rund die Hälfte der «Hölzigen» in der Zentralschweiz arbeiten im Kanton Luzern, gefolgt von Schwyz und Zug mit je einem Viertel bzw. rund 12 Prozent der Angestellten
  • 28 Prozent der in der Holzbranche arbeitenden sind Bauschreiner, 17 Prozent arbeiten in der Sparte Holzbau und Zimmerei, 11 Prozent bauen Fenster und Türen ein, arbeiten im Innenausbau, mit Möbeln oder verlegen Fussböden
  • Rund 15 Prozent aller in der Schweiz in dieser Branche Arbeitenden, wirken von einem zentral gelegenen Kanton aus

Es ist also klar, dass die Holzbranche in der Zentralschweiz eine beliebte Arbeitgeberin ist, wie Lignum Holzwirtschaft Zentralschweiz in einer Mitteilung zum Bericht schreibt.

Grosser Anteil an der Gesamtwertschöpfung

Mit alles in Allem 4,5 Prozent hat die Holzwirtschaft einen beachtlichen Anteil an der Gesamtwertschöpfung in der Zentralschweiz. Lignum Holzwirtschaft Zentralschweiz führt dies auf die gute Vernetzung innerhalb der Branche zurück. Die meisten Vorleistungen werden laut Bericht bei Betrieben innerhalb der Branche bezogen, die in der Zentralschweiz angesiedelt sind. 

So erreiche man vergleichsweise geschlossene bzw. klar definierte Wertschöpfungsketten. 

Eine globale Lösung beginnt lokal

Dank der gut funktionierenden Wertschöpfungsketten sei die Pflege und Verjüngung des Waldes sichergestellt, Arbeitsplätze und regionale Kreisläufe würden erhalten und Schweizer Holz auch hierzulande verarbeitet.

Nicht zuletzt trägt dies nach Meinung von Lignum Holzwirtschaft Zentralschweiz dazu bei, globale Lösungen für den Klimawandel und die Ressourcenverknappung zu finden. 

Weitere Informationen

Der Branchenspiegel wurde vom Verband Lignum Holzwirtschaft Zentralschweiz in Auftrag gegeben. Hier finden Sie den vollständigen Bericht.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bern: Es braucht 40 Millionen Franken, um den Wald zu retten
08.06.2020
Die Berner Waldbesitzer gehen davon aus, dass die Fichte mit den noch verfügbaren Krediten nicht zu halten sein wird. Es brauche ein klares Bekenntnis der Politik, um die wichtigste Baumwart des Kantons noch zu retten.
Artikel lesen
Der Borkenkäfer verursacht grosse Schäden – und viel Arbeit, denn um noch grösseren Mengen Käferholz vorzubeugen, müssen befallene Stämme weggeführt werden. Die Situation des Waldes ist aktuell prekär, denn es kommen verschiedene Faktoren zusammen: 2019 wurde in der Schweiz gemäss der eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald Schnee und Landschaft (WSL) der zweithöchste je registrierte ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns